Aktuell
Home | Lokales | „Wir können loslegen“
3152604.jpg

„Wir können loslegen“

Der Blätterwald trotzt dem Winterwetter: Das Pflanzfest mit hoffentlich Hunderten Baumpaten steigt am Sonnabend, 6. April, um 12 Uhr zwischen Lüneburg und Heiligenthal und markiert den Auftakt für die landesweite Kampagne „Blätterwälder . . . gemeinsam pflanzen“ – um dem Lebensspender Wald etwas zurückzugeben, für mehr Artenvielfalt und eine bessere Grundwasserbildung. Försterin Dominique Rudolph sagt: „Wir können loslegen!“

dth Lüneburg. Dass der LZ-Blätterwald jetzt sogar von einer Baumpatin in Großbritannien unterstützt wird, ist Verena von Xylander aus Lüneburg zu verdanken. In einem Brief an die Redaktion schreibt die Lüneburgerin: „Ihre Artikel über die Aktion schickte ich an eine Freundin, Mrs Rhoda Irwin-Houston, nach Schottland.“ Im Auftrag der Dame aus Broxburn in der Nähe von Edinburgh übernimmt von Xylander nun Patenschaften für 20 neue Laubbäume für das Pflanzfest am Sonnabend, 6. April, um 12 Uhr zwischen Lüneburg und Heiligenthal. Von Xylander weiter über ihre Freundin: „Geboren wurde sie in Schlesien, wo ihr Vater Forstmeister war. Vielleicht freut es die Initiatoren von ‚Blätterwald‘ zu hören, dass ihr Engagement ein solches Echo findet.“ Dabei erhält das Projekt Blätterwald seine Kraft erst durch das Engagement der ehrenamtlichen Helfer und Baumpaten.

„Eine besonders große Hilfe bei der Organisation sind uns die Freiwilligen Feuerwehren Oedeme und Rettmer, die uns von Anfang an sehr offen und hilfsbereit zur Seite stehen“, sagt Niklas Himmelheber vom Umweltverein Trinkwasserwald, „unter anderem stellt uns die Feuerwehr den Parkplatz für den Bus-Shuttle zur Verfügung sowie einen Stromgenerator.“ Auch der Ortsverband Lüneburg des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) unterstützt die Aktion, stellt für alle Fälle ein Sanitäterteam zur Verfügung.

Beim Pflanzfest rücken unter anderem mit Spaten auch die Kinderfeuerwehr Rettmer an sowie Kinder und Eltern der Hermann-Löns-Grundschule in Lüneburg, deren Förderverein bereits für weitere Baumpatenschaften gespendet hat. Zudem hat sich eine Abordnung des Alpenvereins Lüneburg angekündigt bis hin zu Beamten der Polizeiinspektion Lüneburg und des Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen. Auch Mitarbeiter des neuen „Museums Lüneburg“ haben bereits zugesagt, beim Pflanzfest mitanzupacken. Museumsleiterin Dr. Heike Düselder sagt: „Unsere Teilnahme liegt doch nahe, bei einem Museum, das sich den Beziehungen von Natur und Mensch widmet.“

Spaten, wetterfeste Kleidung und gute Laune sind von den Baumpaten zum Pflanzfest mitzubringen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt: Das Restaurant „Wassermühle Heiligenthal“ stellt etwa Erbsensuppe für die Pflanzhelfer bereit.

Die Fläche für das Pflanzfest am Sonnabend, 6. April, um 12 Uhr befindet sich an der Grenze von Lüneburg zu Heiligenthal. Die Sturmwurffläche, die früher von Fichten dominiert war, soll ökologisch mit Laubbäumen aufgewertet werden. Begleitet von der zuständigen Bezirksförsterin Dominique Rudolph wurden bereits die Pflanzlöcher vorbereitet. Unterstützt wird das Projekt vom Forstamt Uelzen sowie von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die als landesweiter Partner das Projekt forstfachlich betreut.

Laut Alexander Pillath, geschäftsführender Vorstand von Trinkwasserwald, spendeten LZ-Leser bislang für 411 Baumpatenschaften. Hinzu kommen jeweils 1000 Bäume der langjährigen Projektpartner DBL Marwitz Textilpflege in Lüneburg sowie der Firma Bockelmann Holz. Zudem habe sich die Bionade GmbH bereit erklärt, weitere 500 Bäume beizusteuern. Ebenfalls 500 für den Blätterwald in Lüneburg kommen von der Metronom Eisenbahngesellschaft. Hinzu kommen Baumpatenschaften, die Reisende seit vorvergangener Woche in den Metronomzügen für fünf Euro erwerben können.

Wegen des Winterwetters hatte der ursprünglich geplante Pflanztermin im März verschoben werden müssen auf Sonnabend, 6. April, um 12 Uhr. Das Pflanzfest in Lüneburg bildet den Auftakt für die landesweite Umweltkampagne „Blätterwälder . . . gemeinsam pflanzen“. Am Sonntag folgt auch gleich der nächste Blätterwald mit lokalen Partnern in Uelzen und Unterstützung der Allgemeinen Zeitung für die Lüneburger Heide (AZ). Eine Woche später schlägt der Blätterwald in Rotenburg/Scheeßel Wurzeln und am 21. April entsteht im Norden ein neuer Blätterwald mit den Cuxhavener Nachrichten. Im Herbst sind laut Trinkwasserwald weitere Pflanzfeste unter anderem in den Großräumen Bremen und Hamburg geplant.