Aktuell
Home | Lokales | Mit 185 Sachen über die Ostumgehung
3157347.jpg

Mit 185 Sachen über die Ostumgehung

ca Lüneburg. Irgendwie hatte der 22-Jährige die Ostumgehung mit dem Nürburgring verwechselt: Die Polizei stoppte den jungen Mann, er war mit seinem Auto mit 185 statt erlaubter 100 km/h über die Schnellstraße gesaust. Die Beamten verstärken aktuell ihre Kontrollen und sind auch mit einem unauffälligen, aber PS-starken Video-Überwachungswagen auf den Straßen der Region unterwegs. 13 zu schnelle Fahrer ertappten sie auf diese Weise, vier erwartet nun ein Fahrverbot. Zudem wurde am Wienebütteler Weg, in Bardowick und Radbruch geblitzt. Gesamtergebnis: 36 überführte Temposünder.

Barum. Aufregung in Barum: In einer Dachdeckerfirma am Rethwinkelweg hatte der Eigentümer Gasgeruch wahrgenommen. Die Feuerwehren aus Barum und Handorf rückten an. Doch die Helfer fanden keine defekte Leitung. ,,Der Geruch kam aus einer kokelnden Lkw-Batterie, die in der Halle an ein Ladegerät angeschlossen war“, sagte Einsatzleiter Sven Lehmann. Er ließ die Halle kräftig belüften, das Problem war behoben.

Embsen. Diebe haben Touren mit dem Porsche Boxster fürs erste unmöglich gemacht: Sie haben den Wagen am Wochenende an der ADAC-Straße aufgebockt und alle vier Räder gestohlen. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hundert Euro.

Amt Neuhaus. Keine Beute, aber ein Schaden von rund 1000 Euro – das ist laut Polizei die Bilanz nach einem Einbruch in eine Bäckerei an der Sumter Straße.

Undeloh. Einen Schaden von rund 200000 Euro hat ein Feuer am Freitagabend in einem Haus in Undeloh angerichtet. Laut Polizei war der Brand in einer Wohnung im Obergeschoss ausgebrochen und griff auf das Dach über. Die Ursache ist noch unklar.