Aktuell
Home | Lokales | Die große Gala des Lüneburger Sports
3178627.jpg

Die große Gala des Lüneburger Sports

dub Lüneburg. Die Aufforderung, „wer schon einmal hier war, bitte den Arm heben“, hätte sich Moderator Dirk Böge sparen können. Fast alle Arme schnellten in die Höhe. Viele bekannte Gesichter und die „üblichen Verdächtigen“ gaben sich bei der traditionellen Sportlererehrung im Vamos die Ehre. Sie wurden gefeiert und alle feierten zu fortgeschrittener Stunde Lüneburgs Sportler des Jahres 2012. Tischtennisspielerin Katja Decker vom Dahlenburger SK, Seilspringer Tom Peucker vom MTV Treubund und die Showtanzgruppe Viva Moves (VfL Lüneburg) hatten sich bei der von der Landeszeitung durchgeführten Publikumswahl durchgesetzt.

274 Namen standen auf der Bestenliste des Lüneburger Sports, rund 200 Sportler und Sportlerinnen erschienen zum Ehrungsmarathon. NDR-Moderator und HSV-Stadionsprecher Dirk Böge war bester Stimmung – nicht auszudenken, wenn seine Hamburger am Sonnabend in Mainz wieder verloren hätten . . . So aber führte er wieder charmant und schlagfertig durch den Abend, für den LZ-Mitarbeiter Frank Lübberstedt die Bilder des Jahres lieferte. Videoclips und Bilder stellten die zu Ehrenden vor, ließen deren Erfolge in 2012 Revue passieren und ersparten Böge „’ne Menge Gerede“.

Eingeladen hatten wieder Stadt, Landkreis, Kreissportbund und als Sponsoren die Sparkasse und die Landeszeitung. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Ulrich Mädge nahm die Gala schnell Fahrt auf, sportliche Showdarbietungen der Rhönrad-Turnerinnen Simone Budde, Lisa Tormetter und Kerstin Saalfeld sorgten ebenso für Abwechslung wie die Freestyle-Fußballer Daniel Korte und René Mathussek. Mit spektakulären Tricks und Moves ließen sie den Ball tanzen und ernteten frenetischen Applaus. Das Duo band auch Böge in seine Show ein, der bewies, dass er ein durchaus guter Kopfballspieler ist und „nicht nur schnacken kann“.

Immer wieder plauderte Böge mit den Geehrten aus dem Nähkästchen, entlockte ihnen die „Erfolgsgeheimnisse“, wie etwa Dr. Dorit Stehr. Die Leichtathletin gab zu, dass sie öfter in die Kirche geht als zum Training, und den Pastor fragt, was der ihr im Wettkampf zutraue. Besonders warm ums Herz wurde es Böge, als er die HVL-Handballer auf der Bühne begrüßte. Unter ihnen Betreuer und Urgestein Klaus-Peter Preuß, bei dem einst auch Böge Handball gespielt und für den er sogar ein Gedicht geschrieben hatte: „Der Mann mit der Fliege . . .“

Den letzten Zieleinlauf des Jahres 2012 gab es dann gegen 22 Uhr: OB Ulrich Mädge, die stellvertretende Landrätin Nicole Ziemer, Sparkassen-Vorstandsvertreter Henning Ahrens und LZ-Verleger Christian von Stern schritten zur Tat, proklamierten die Sportler des Jahres. Und dass die LZ-Leser/innen per Stimmzettel oder online die richtige Wahl getroffen hatten, verdeutlichte der donnernde Applaus aller Aktiven und Gäste für die überwältigte und den Tränen nahe Katja Decker, Tom Peucker und die Viva Moves.

Gelohnt hat sich das Mitmachen an der Wahl für Luise Peter. Sie hatte für die Viva Moves, bei denen ihre Schwester Jana tanzt, gestimmt – und gewann bei der Verlosung unter allen Einsendungen als 1. Preis einen Reisegutschein im Wert von 600 Euro. Die weiteren, von der LZ ausgelobten Preise, gingen an Gnaneeshwara Gnanachandra (Multimedia-Gutschein im Wert von 350 Euro) und Klaus-Dieter Klein (Sportartikel-Gutschein über 250 Euro).