Aktuell
Home | Lokales | Die besten Vorleser
3178658.jpg

Die besten Vorleser

sel Scharnebeck. Die Jury brauchte gerade mal fünf Minuten für ihr Urteil: Lukas Benjamin Schröder und Clemens Krauß heißen die Bezirkssieger im diesjährigen Vorlesewettbewerb. „Absolut souverän“, „lebhaft“ und mit „tollem Textverständnis“ hauchten sie den Charakteren aus Burkhard Spinnens Buch „Müller hoch Drei“ Witz, Temperament und Leben ein – und das, obwohl sie das Buch vorher nicht kannten. „Ich bin baff“, sagte Lüneburgs Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer bei der Siegerehrung. „Ihr habt alle toll vorgelesen. Und aus dem Überraschungsbuch zum Teil sogar noch besser als aus den Büchern, die ihr mitgebracht habt.“

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb, der seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt wird, besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil präsentieren die Kinder eine vorbereitete Passage ihres Lieblingsbuches. In der zweiten Runde lesen sie aus einem bis dato unbekannten Buch vor, das Hilke Cordes-Heick, Leiterin der Kreisbibliothek in Scharnebeck, ausgesucht hat.

Und was die insgesamt 13 Sechstklässler ablieferten, war beeindruckend. „Erstaunlich, wie ihr so schnell den Inhalt erfasst habt“, lobte Krumböhmer stellvertretend für die Jury, zu der außerdem Anke Gerstenkorn von der Samtgemeinde Scharnebeck, Martina Schürmann, Bibliothekarin der Lüneburger Büchereizentrale, Buchhändlerin Andrea Westerkamp und Deutschlehrerin Anke Groppler gehörten.

Die 13 jungen Vorleser hatten sich im Vorfeld jeweils bei den Kreiswettbewerben durchgesetzt, sodass ihre Anfahrtswege nach Lüneburg zum Teil beträchtlich waren. Unter den 13 Kindern waren zwei Jungen und die gewannen den Wettbewerb. Lukas Benjamin Schröder (12) aus Deinstedt bei Zeven und Clemens Krauß (11) aus Uelzen setzten sich mit ihren mitreißenden Interpretationen gegen elf Mädchen durch. „Ich war schon in der Grundschule eine Leseratte“, erzählte Clemens nach der Siegerehrung. Ein Buch pro Abend lese er, „manchmal auch, wenn Mama und Papa schon lange schlafen.“ Krimis sind sein bevorzugter Lesestoff.

Lukas steht mehr auf Fantasy-Romane, gibt aber freimütig zu, dass er „auch gerne am Computer spielt“. Und gut in Mathe sind die beiden auch, haben auf der Grundschule jeweils einen Mathe-Wettbewerb gewonnen. Und wie haben sie die Konkurrenz beim Bezirksentscheid eingeschätzt? „Ich fand dich total gut“, sagen sie sich gegenseitig. Gemeinsam werden sie demnächst zum Landesentscheid nach Hannover fahren. „Vertretet uns würdig“, wünschte sich Krumböhmer von ihnen. Das werden sie ohne Frage. Und gute Chancen auf das Finale der Landesbesten am 19. Juni in Berlin haben Clemens und Lukas Benjamin auch. Denn man merkt ihnen an: Sie lieben es, in Bücher abzutauchen.