Aktuell
Home | Lokales | Behörde gibt grünes Licht für Abitur an der Gesamtschule
3183773.jpg

Behörde gibt grünes Licht für Abitur an der Gesamtschule

sp Lüneburg. Die Integrierte Gesamtschule Lüneburg (IGS) steht Schülern künftig für den Weg bis zum Abitur offen. Die Landesschulbehörde hat der Stadt als Schulträger jetzt mitgeteilt, dass die gymnasiale Oberstufe genehmigt ist. Verwaltung und Rat hatten im Februar ihren Wunsch bekräftigt, an der IGS eine Oberstufe einzurichten. Nun kann es zum Schuljahr 2015/2016 losgehen.

Im Grunde ist es eine Formalie, aber eine wichtige: Bereits im Genehmigungsverfahren für die im August 2009 eröffnete IGS hatte die Stadt die Oberstufe mit beantragt. Die Landesschulbehörde forderte für die Genehmigung, dass zehn Jahre lang mindestens 54 Schüler je Jahrgang erreicht werden müssen. Schulleitung und Verwaltung haben eine entsprechende Prognose abgegeben. Thomas Wiebe, Bereichsleiter Bildung und Betreuung bei der Stadt, sagt: „Alle Beteiligten sehen die gymnasiale Oberstufe der IGS als eine wertvolle Ergänzung der Bildungsangebote in der Hansestadt. Sie wird bereits jetzt von Interessenten der IGS bei der Anmeldung nachgefragt.“ Erst kürzlich hatte die Verwaltung bei den Eltern von Viertklässlern abgefragt, welche weiterführenden Schulen ihre Kinder ab Sommer voraussichtlich besuchen werden – bereits hier gab es bei insgesamt 214 Voranmeldungen rund 50 von Kindern mit gymnasialer Leistungsstärke.

Der Antrag vom Februar sah vor, dass die gymnasiale Oberstufe der IGS zum Schuljahr 2015/2016 starten könnte. Dann wechseln diejenigen Schüler, die zurzeit den 8. Jahrgang besuchen, in den 11. Jahrgang mit der Möglichkeit, nach Abschluss der 13. Klasse das Abitur abzulegen. Der jetzige 7. Jahrgang hätte die Möglichkeit zum G8-Abitur nach Klasse 12.

Der zusätzliche Raumbedarf sei aller Voraussicht nach im Schulzentrum Kaltenmoor abzudecken, meint Wiebe. „Wir werden ein Raumprogramm erarbeiten und im Schulausschuss vorstellen, wenn es so weit ist.“