Aktuell
Home | Lokales | Diesel-Oldtimer ist wieder fit
3189518.jpg

Diesel-Oldtimer ist wieder fit

dth Lüneburg. 240 PS unter der Haube und rund 150 Tonnen Zugkraft bringt das neueste Schätzchen der „Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg“ (AVL) auf die Schiene. Die zweiachsige Diesel-Lok der Marke „MaK“ (Maschinenbau Kiel), Baujahr 1954, erweitert als Dauerleihgabe den Fuhrpark der Eisenbahnfreunde, die Museumsbahnfahrten zwischen Elbe und Heide organisieren. Eigentlich durch einen Motorschaden zum Stillstand verdammt, haben die Tüftler der AVL den Sechs-Zylinder „mit Glück und Geschick“ zum Laufen gebracht, sagt Vorsitzender Hans Dierken. Gerade rechtzeitig, denn sie wird am Sonnabend, 20. April, gebraucht für die Fahrt zur Lammtaufe in Steinbeck/Luhe. Der Zustieg ist auch am Kurpark Lüneburg möglich.

Der Lok-Schuppen der AVL an der Wittenberger Bahn ist voll mit betriebsbereiten Andenken an die Zeit, als in den 1960er- und 1970er-Jahren die Osthannoversche Eisenbahn (OHE) mit Personenzügen auch zwischen Bispingen und Lüneburg sowie Lüneburg und Bleckede verkehrte. „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Loks und Wagen, die zum OHE-Betrieb gehörten, wieder fahren zu lassen – ehrenamtlich“, so Dierken.

Die AVL zählt rund 150 Mitglieder, davon gehören 40 zum harten Kern, die sich um Reparatur und Restaurierung alter Schienenfahrzeuge kümmern. Dierken sagt: „Die ehrenamtlich geleisteten Stunden zählen wir schon gar nicht mehr, das macht nur traurig. Die Arbeit macht nicht immer Spaß, aber wenn ein alter Wagen wieder TÜV hat und fährt, dann entlohnt das für die Mühen.“

Neben mehr als 20 Personenwagen, davon sechs betriebsfähige, zählt die AVL vier eigene Loks zum Fuhrpark, verteilt auf die Standorte Lüneburg, Bleckede und Winsen. Eine der bekanntesten ist die große rote Diesellok (MaK 600 D) mit 600 PS, die oft die Fahrten unter der Marke „Heide-Express“ anführt. Zuweilen kommt sie auch bei der „Bleckeder Kleinbahn“ zum Einsatz, die der AVL gehört. Dierken: „Ob Bleckeder Kleinbahn oder Heide-Express, alle Einnahmen, auch aus den Ticketverkäufen, fließen in den Erhalt der Strecke und der Museumsbahn.“ Dabei unterstützen Vereinsmitglieder und -freunde die AVL nicht nur mit Zeit und Arbeit, sondern auch mit eigenen Fahrzeugen.

Dierken über die Leihgabe, die kleine MaK-Schwester der großen roten Diesellok: „Der Eigentümer ist aus Kiel, hatte die in Hamburg stehen und hat sie uns leihweise überlassen.“ Auf die Frage, wie eine Lok mit Motorschaden nach Lüneburg kommt, sagt Dierken: „Ein Kollege des Eigentümers von der Firma Voith Turbo musste mit seiner Lok sowieso hierher und hat die MaK hergeschleppt.“ Nach der Reparatur kann sie wieder selbst ziehen. Zwar hat auch die „Mini-MaK“ 59 Jahre auf dem Buckel, doch geht sie am Sonnabend, 20. April, auf Jungfernfahrt für die AVL – zur Lammtaufe in Steinbeck (Gemeinde Bispingen).

In Steinbeck/Luhe werden die Lämmer von Schäfer Maik Seefeldt getauft – im Beisein der Steinbecker Erntekönigin sowie der Heideköniginnen aus Undeloh und Amelinghausen. Veranstalter ist die Feuerwehr. Es gibt Heidschnucken-Roulette, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.