Aktuell
Home | Lokales | Aufgebrachter Straßenmusiker zerschlägt Gitarre in der Fußgängerzone
3185423.jpg

Aufgebrachter Straßenmusiker zerschlägt Gitarre in der Fußgängerzone

ca Lüneburg. Mancher Straßenmusiker ist gefrustet, weil er in Lüneburg ein paar Euro zahlen muss, wenn er in den Fußgängerzonen ein Gastspiel geben will und weil die Stadt die Klangzeit auf eine Stunde begrenzt hat. Doch ein 26-Jähriger mutierte am Sonnabendnachmittag vom sanften Barden zum militanten Hardrocker. Als ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes den ohne Genehmigung konzertierenden Musikanten aufgefordert habe, sein Spiel abzubrechen, soll dieser mit erhobener Gitarre auf den Kontrolleur losgegangen sein, berichtet die Polizei. Der Stadtmann blieb unverletzt. Doch der Rock ’n ‚ Roller raste weiter, wie weiland Pete Townshend von The Who zertrümmerte der Mann seine Klampfe auf der Pflaster-„Bühne“. Als die Polizei kam, war der Wüterich verschwunden. Das hilft ihm wenig, da er bei der Stadt bekannt ist.

Lüneburg. Auf grob 28 000 Euro schätzt die Polizei den Schaden nach einem Auffahrunfall am Sonnabend auf der Uelzener Straße. Ein Lkw-Fahrer habe zu spät bemerkt, dass vor ihm ein Fahrer seinen Porsche aufgrund des Verkehrs bremste – Zusammenstoß. Der Porsche-Fahrer wurde leicht verletzt.

Lüneburg. Auch die üblichen Alkohol- und Drogendelikte tauchen wieder im Polizeibericht auf. Am Freitagabend stoppten Beamte auf der Willy-Brandt-Straße einen Fahrer mit knapp 1,8 Promille. Am frühen Sonntag pustete ein Fahrer 0,6 Promille, und bereits am Sonnabendnachmittag hielt eine Streife auf der Dahlenburger Landstraße einen Fahrer an, dessen „Ausfallerscheinungen“ auf Drogenkonsum schließen ließen.

Lüneburg. Zu stark fühlten sich vermutlich am Freitagabend fünf Jugendliche. Sie sollen in der Kolonie Schildstein Gartenpforten demoliert haben. Zudem wurden in der Nacht zu Sonnabend an der Rotenburger- und der Schomakerstraße zwei Roller gestohlen. Laut Polizei wurden die Gefährte kurz darauf in der Nähe wiederentdeckt. An der Hindenburgstraße hatten Unbekannte überdies vergeblich versucht, ein Wohnmobil kurzzuschließen.

Amelinghausen. Zehn Tage darf ein Amelinghausener seine Wohnung nicht betreten. Die Polizei hatte den betrunkenen Mann am Sonnabend vor die Tür gesetzt, nachdem er seine Frau gewürgt hatte.

Neu Darchau. 16 Jahre alt, keinen Führerschein und betrunken – die Kombination ist für die Polizei Ursache für einen Unfall am frühen Sonnabend. Der Jugendliche aus Hitzacker sei mit einem Motorrad unterwegs gewesen und in einer Kurve mit der Suzuki gestürzt. Der Verletzte kam ins Krankenhaus nach Dannenberg.