Aktuell
Home | Lokales | Endstation Grundstücksmauer
3220415.jpg

Endstation Grundstücksmauer

ca Lüneburg. Die Sache hätte anders ausgehen können, wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt: Am Montagabend, 29. April, ist ein Lastwagen rund 100 Meter rückwärts die Hindenburgstraße hinuntergerollt, über die Kreuzung Bastion-/Stöteroggestraße. Die führungslose Fahrt endete an einer Grundstücksmauer. Der Lkw-Fahrer berichtete, er habe wohl die Handbremse nicht angezogen, als er geparkt hatte. Die Polizei schätzte den Schaden auf mehrere Tausend Euro.

Lüneburg. Innere Verletzungen hat ein Siebenjähriger bei einem Unfall auf einem Parkplatz an der Käthe-Krüger-Straße im Viertel Bülows Kamp am Dienstag, 30. April, erlitten. Laut Polizei hatte eine Autofahrerin den Jungen beim Ausparken mit ihrem VW übersehen, als dieser in den Renault seiner Mutter einsteigen wollte. Der Junge geriet zwischen beide Wagen und wurde gegen eine Autotür gequetscht. Das Kind kam ins Klinikum.

Lüneburg. Mehrere Schlägereien gab es in der Nacht zum 1. Mai. Vor der „Garage“ geriet ein junger Hamburger mit anderen in Streit, ein Opfer kassierte einen Kopfstoß. Als Türsteher dazwischengingen, musste einer von ihnen einen Faustschlag einstecken. Am Stintmarkt gab es eine Prügelei, bei der ein 17-Jähriger leicht verletzt wurde. Bei einer Party in der Ritterakademie kam es zu einem vermutlich versehentlichen Rempler, doch einer der Beteiligten war so in Rage, dass er seinem „Gegner“ ein Glas ins Gesicht warf. Am Mittwoch morgen wurde eine Tankstelle an der Soltauer Straße zum Boxring. Dort gerieten zwei Männer in handfesten Streit. Einer wollte die Polizei zunächst nicht als Ringrichter akzeptieren. Die Ordnungshüter klärten die Situation und ließen den Mann pusten: knapp 2,2 Promille.

Lüneburg. Mit einem Messer soll ein 35-Jähriger seine zehn Jahre jüngere Ex-Freundin bereits am Montagabend in der gemeinsamen Wohnung an der Adolf-Reichwein-Straße in Kaltenmoor bedroht haben. Die Polizei erteilte ihm für eine Woche ein Betretungsverbot.

Lüneburg. Warum der Mann seine Wohnung in der Nacht zu Mittwoch, 1. Mai, auf eigenwillige Art entrümpelte, liegt noch im Dunkeln. Die Polizei wollte jedenfalls verhindern, dass der Mieter weiterhin diverse Gegenstände aus dem Hochhaus am Pulverweg auf die Straße wirft. Dabei mussten die Beamten auch einer Flasche mit Olivenöl ausweichen, die der Mann von seinem Balkon vermutlich gezielt in Richtung eines Streifenwagens geworfen haben soll. Zum Reinemachen mussten Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs anrücken.

Lüneburg. Leicht verletzt worden ist die Fahrerin eines BMW bei einem Unfall auf der Reichenbach-Kreuzung. Die Fahrerin eines Renault hatte die andere Frau beim Abbiegen übersehen. Es kam zum Zusammenstoß.

Lüneburg. Alkohol war vermutlich bei einem Einpark-Unfall an der Yorckstraße mit im Spiel. Nach Ermittlungen der Polizei soll der Fahrer eines VW mit seinem Auto gegen einen Renault gestoßen sein. Der Verdächtige pustete knapp ein Promille.

Lüneburg. Einsatz für die Feuerwehr am Dienstag, 30. April, gegen 21 Uhr. Ein Anrufer vermutete einen Kellerbrand an der Magdeburger Straße. Vor Ort stellten rund 40 Brandbekämpfer dann fest, dass vor einem Haus rund 40 Quadratzentimeter Rasen kokelten. Ein Eimer Wasser löste das Problem im Nu.

Adendorf. Abschürfungen und eine Gehirnerschütterung hat eine 47-Jährige an der Von-Stauffenberg-Straße erlitten. Laut Polizei hatte die Radlerin beim Abbiegen einen VW Bus übersehen. Dessen Fahrer (72) konnte den Wagen nicht mehr zum Stehen bringen und fuhr die Frau an.