Aktuell
Home | Lokales | Tierquäler schlachten an Himmelfahrt Schaf ab
3151583.jpg

Tierquäler schlachten an Himmelfahrt Schaf ab

ca Lüneburg. Die Täter haben dem Schaf mehrfach die Kehle durchgeschnitten, auch der Körper des Tieres weist diverse Stichverletzungen auf. Die Polizei ermittelt nun gegen drei Männer, die das Schaf aus dem Vogelpark an der Dahlenburger Landstraße gestohlen, misshandelt und in Kaltenmoor in eine Mülltonne gestopft haben sollen. Das Trio im Alter von 22, 33 und 48 Jahren sei in Zusammenhang mit Alkoholdelikten amtsbekannt, sagte Polizeisprecher Kai Richter. Gegen die Beschuldigten werde ermittelt, das Veterinäramt sei für Untersuchungen des toten Schafs eingeschaltet. Das Motiv der Tat sei noch nicht geklärt.

Lüneburg. Auf der Wache hatten die Beamten schon damit gerechnet, zwar hatten sie bis zum frühen Abend eine friedliche Bilanz für den Vatertag gezogen. Doch steige der Alkoholpegel, dürfte es doch noch zu Auseinandersetzungen kommen. So kam es in Scharnebeck auf einem Parkplatz am Schiffshebewerk zu mehreren Schlägereien. Gegen 19 Uhr räumten Beamte das Gelände, auf dem 400 Männer und Frauen feierten. An der Melbecker Grundschule trafen gegen 20 Uhr zwei Gruppen handfest aufeinander, etwa zwei Dutzend Beteiligte ließen die Fäuste fliegen. In Lüneburg erlitt ein 20-Jähriger auf der Lüner Straße einen Nasenbeinbruch: Zwei Unbekannte waren auf ihn losgegangen, einer warf ihm eine Flasche ins Gesicht. Hinweise: Tel. 29 22 15.

Lüneburg. Vier junge Männer und eine Frau sollen am Donnerstag, 9. Mai, gegen 22.20 Uhr an der Wilhelm-Leuschner-Straße in Kaltenmoor ein Paar überfallen haben. Dabei sei eine 42-Jährige von zwei Angreifern festgehalten worden, die unbekannte Täterin habe dem Opfer in den Bauch getreten und Reizgas ins Gesicht gesprüht, so die Polizei. Die Täter entkamen mit einem Portemonnaie.

Lüneburg. Eine Seniorin ist auf den sogenannten Enkeltrick hereingefallen: Täter hatten ihr am Telefon zunächst vorgegaukelt, ein Verwandter habe einen Unfall gehabt, man brauche dringend Geld. Laut Polizei hat die Rentnerin einer Frau daraufhin mehrere Tausend Euro gegeben.

Lüneburg. Mehrere Diebstähle notiert der Polizeibericht. So kamen vor einer Pizzeria an der Stöteroggestraße auf dem Kreideberg mehrere Tische und Stühle weg. An der Dahlenburger Landstraße haben Kriminelle vom Gelände eines Autohandels vier Räder gestohlen. Zudem haben Automarder aus einem am Fuchsweg parkenden VW eine Brieftasche gestohlen.

Lüneburg. Es bleibt wohl ungeklärt, warum ein 17-Jähriger in Höhe Mühlenkamp in Lüne auf den Gleisen lag und von einem Zug erfasst wurde. Laut Bundespolizei kann der Jugendliche, der von einer Party in Adendorf gekommen sein soll, sich an nichts erinnern. Wie berichtet, war er vermutlich am frühen Morgen des 27. April von einer Regionalbahn erfasst worden. Der Junge hat schwere Verletzungen am Fuß erlitten, es sollen dem Vernehmen nach weitere Operationen anstehen, unter anderem Hauttransplantationen.

Jesteburg. Zwei Jugendliche sollen am Himmelfahrtstag in einem Altenheim in Jesteburg im Kreis Harburg einen 90-Jährigen überfallen haben. Die 16 und 17 Jahre alten Verdächtigen sollen dem Rollstuhlfahrer seine Uhr vom Arm gerissen haben. Die Polizei stellte das Duo später. Bei den Beschuldigten fanden die Ermittler die Uhr und weiteres Diebesgut. Die Jugendlichen sind mangels Haftgründen wieder auf freiem Fuß.