Aktuell
Home | Lokales | Mit der Maus auf Ahnenforschung
3231873.jpg

Mit der Maus auf Ahnenforschung

lkö Lüneburg. Langsam bewegt Walli Menzel den Mauszeiger über den Desktop. Die neunjährige Stella sitzt neben ihr und gibt Anweisungen: „Und jetzt ganz schnell klicken, wenn du über dem Internetzeichen bist.“ Die beiden sitzen im Computerraum der Heiligengeistschule. Heute findet hier ein PC-Kursus statt – ein ganz besonderer: Denn Grundschüler der 3. Klasse unterrichten Senioren. „Natürlich haben wir die Kinder vorher ein wenig geschult, wiederholt, was der Computer eigentlich ist, und wie man einem Menschen hilft, der keine Vorkenntnisse hat“, erklärt Lehrerin Tanja Staats, „aber sobald es losgeht, arbeiten die Kinder ganz von allein.“

Der Kursus ist Teil der Aktion „Ran an den Computer – Schüler schulen Senioren“, initiiert vom Verein n-21 und gefördert durch die Sparkasse. Die habe zum Beispiel den Druck von Faltblättern ermöglicht sowie das Essen und die Getränke gesponsert, schildert Nicola Wernecke vom Seniorenservicebüro: „Und die Zusammenarbeit von Seniorenservicebüro und der Heiligengeistschule ergab sich dadurch, dass wir uns im selben Haus befinden und auch vorher schon gemeinsame Aktionen geplant haben.“

Im Vorfeld wurden Faltblätter in der Stadt verteilt: „18 Senioren haben sich gemeldet. Deshalb haben wir insgesamt drei Kurse gegeben“, erklärt Tanja Staats. Die kommen gut an. Siegfried Elfert benutzt seinen Computer am liebsten, um Mahjong zu spielen. Heute lässt er sich vom neunjährigen Robin zeigen, wie man youtube-Videos anschaut: „Ich hatte mal einen Kursus mit Studenten, aber die klicken so schnell, da kommt man gar nicht mit. Das Grundwissen eigne ich mir hier besser in Ruhe an.“

Die Kinder sind laut Staats „ein bisschen über dem Kenntnisstand der Senioren – aber nicht viel“. Deswegen fühlen sich die Senioren nicht überfordert oder übergangen. „Es ist erstaunlich zu beobachten, wie die Kinder während des Kurses über sich hinauswachsen“, berichtet die Lehrerin stolz.

Die Inhalte des Kurses entwickeln sich ganz von allein. Jeder Senior hat einen Schüler, der allein ihn betreut, so könne direkt auf die jeweiligen Interessen eingegangen werden. Und die sind vielfältig: Einige interessieren sich für Ahnenforschung, andere wollen Fußballspiele ansehen oder sich über die Börse informieren. Bei den Schülern hingegen stehen Online-Spiele von der Sendung mit der Maus und Pokémon-Videos hoch im Kurs. Doch heute stehen ihre Interessen zurück, heute sind sie Lehrer.