Aktuell
Home | Lokales | Löste Fahrrad-Akku tödliches Feuer aus?
3157347.jpg

Löste Fahrrad-Akku tödliches Feuer aus?

ca Bad Bevensen. Möglicherweise hat der defekte Akku eines E-Bikes das Feuer im Parkhotel in Bad Bevensen verursacht. Entsprechende Medienberichte wollte Polizeisprecher Kai Richter gestern ,,weder bestätigen noch dementieren“. Bei dem Brand ist ein 94-Jähriger ums Leben gekommen, seine Frau erlitt schwere Verbrennungen. Den Sachschaden hat die Polizei auf rund eine Million Euro geschätzt. Das Paar soll das Ladegerät mit aufs Zimmer genommen haben, wo es beim Laden Feuer gefangen haben könnte.

Barnsen. Glück im Unglück hatte der Pilot eines Motorflugzeugs, er kam bei einer Bruchlandung mit relativ leichten Verletzungen davon. Laut Polizei hatte der Mann mit seiner Maschine auf dem Flugplatz Barnsen bei Uelzen zur Landung angesetzt. Dabei soll das Fahrwerk vermutlich nicht richtig ausgefahren gewesen sein, daher schlitterte das Flugzeug über die Landebahn. Es fing Feuer, doch Helfer konnten die Flammen im Nu ersticken.

Lüneburg. Einen Einbruch notiert der Polizeibericht in Häcklingen. Im stillgelegten Kalksandsteinwerk hatten Täter in den vergangenen Tagen bereits sieben Elektromotoren zum Abtransport bereitgelegt, aber nicht mitgenommen.

Radbruch. Einen Laptop haben Einbrecher in einem Haus an der Bardowicker Straße erbeutet.

Lüneburg. Erneut haben Taschendiebe in der Innenstadt zugegriffen. Am Mittwoch, 8. Mai, traf es eine Frau, die ihre Handtasche in der Umkleidekabine eines Geschäfts an der Grapengießerstraße abgestellt hatte. Ihre Börse ist verschwunden.

Lüneburg. Seinen Führerschein abgeben musste ein 33-Jähriger bei einer Polizeikontrolle an der Wandrahmstraße, er hatte knapp 1,3 Promille intus.

Bardowick. Zwei geflochtetene Kunststoff-Pflanzkübel haben Gauner vor einem Geschäft an der Domstraße entwendet.

Bleckede. Unbekannte haben das rückwärtige Fenster der Postfiliale an der Lüneburger Straße eingeschlagen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 800 Euro.