Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Hochschulen betreten Neuland
3253885.jpg

Hochschulen betreten Neuland

kg Lüneburg. Als erste Hochschulen in Deutschland werden die Leuphana und die Hamburg Media School (HMS) ab dem Wintersemester einen länderübergreifenden Bachelorstudiengang anbieten. Studenten können künftig in Lüneburg und in Hamburg gleichzeitig „Digital Media“ studieren. Beide Einrichtungen unterzeichneten jetzt den Kooperationsvertrag. Da die Hochschulbildung den Kultusministerien der Bundesländer unterliegt, zählt der gemeinsame Bachelorstudiengang als Novität in der deutschen Bildungslandschaft.

Der neue Studiengang „Digital Media“ vermittelt wissenschaftliche Grundlagen und berufsbezogene Qualifikationen. Von der Netzkultur bis zur Medienökonomie sollen Absolventen in die Lage versetzt werden, die digitale Zukunft mit zu gestalten. Das Studium ist international ausgerichtet. Unterrichtet wird in englischer Sprache, zusätzlich absolvieren alle Teilnehmer einen zweisemestrigen Auslandsaufenthalt und können ihre Projekte in den Kontext der aktuellen Forschung zu digitaler Kultur an der Leuphana einbinden.

Die Lüneburger Uni hat sich zu einem europaweit bedeutsamen Zentrum für die Erforschung digitaler Medien entwickelt. Zuletzt eröffnete die neue Kolleg-Forschergruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die die Auswirkungen von Computersimulationen auf die Vermittlung von Wissen untersucht. Weitere Anknüpfungspunkte könnten der Schwerpunkt Digitale Medien des Innovationsinkubators oder die Leuphana Digital School sein. Mit der jüngsten Zusage der VolkswagenStiftung beläuft sich das Förder-Budget der Leuphana zur Erforschung der digitalen Medien auf mehr als 24 Millionen Euro.

Die vor zehn Jahren gegründete HMS bildet mit ihren Masterstudiengängen Medienmanager, Journalisten und Filmschaffende aus. Die Ausbildung ist eng mit der Berufspraxis verzahnt, die Studenten arbeiten an realen Fragestellungen mit Partnern aus der Medienbranche, bauen sich so bereits im Studium ein Netzwerk in der Branche auf. Organisiert ist die HMS als Public-Private-Partnership: 50 Medienunternehmen engagieren sich in Form von Kooperationen, Stipendien oder Praktikumsplätzen sowie finanziell.

„Mit der HMS haben wir einen starken Partner für die Qualifikation unserer Bachelor-Studenten an unserer Seite. Die langjährigen Erfahrungen und die ausgezeichneten Praxiskontakte sichern den Studenten beste Möglichkeiten für den Einstieg in diese Zukunftsbranche“, sagt Leuphana-Präsident Sascha Spoun. Gemeinsam wollen beide Hochschulen hochqualifizierte Spezialisten für den deutschen Medienmarkt ausbilden, die Metropolregion und insbesondere den Medienstandort Hamburg stärken. „Für uns bietet die Kooperation die Möglichkeit, unser Studiengangspektrum auf das Bachelorstudium zu erweitern. Wir freuen uns, dass wir dafür von der starken Forschungsorientierung und internationalen Vernetzung der Leuphana profitieren können“, sagt HMS-Geschäftsführerin Prof. Dr. Insa Sjurts

Die Lehrveranstaltungen im Hauptstudium werden an der HMS auf dem Kunst- und Mediencampus Hamburg stattfinden, alle anderen Bestandteile ihres Studiums absolvieren die Studenten in Lüneburg. Die ersten 35 Studenten sollen im Oktober beginnen, sie zahlen für ihr Studium den in Niedersachsen noch bis 2014 fälligen Studienbeitrag von 500 Euro pro Semester.