Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Naturparadiese für Mensch und Tier
3256793.jpg

Naturparadiese für Mensch und Tier

emi Dahlenburg. Ein paar Sonnenstrahlen fallen durch die rosaroten Magnolienblüten, zartblaue Vergissmeinnicht säumen die Beete und überall laden Bänke zum gemütlichen Verweilen ein: Stolz führt Annemarie Müller aus Dahlenburg den Fotografen durch ihr knapp 4000 Quadratmeter großes „Naturparadies“ (Müller), zupft hier und da ein paar verdorrte Ästchen weg und zieht eine duftende Magnolienblüte zu sich herab, um an ihr zu riechen. Die 85-Jährige hat allen Grund stolz zu sein: Im vergangenen Jahr wurde ihr Garten in der NDR-Sendung „Mein Nachmittag“ zum „Gartenparadies 2012“ im Norden gewählt. Mit etwas wetterbedingter Verspätung steht ihr Gartentor interessierten Besuchern nun wieder offen – aber anmelden sollten sie sich.

„Mein Wunsch war ein ganzjährig blühender Garten“, erzählt Annemarie Müller, während sie in ihrer geblümten Strickjacke behände ein paar Stufen zu einem Gartenplateau, von dem ein Wasserfall herabsprudelt, erklimmt. Gerade blühen Tulpen in allen Farben und Formen, demnächst will die Dahlenburgerin Spinnenblumen und Salbei pflanzen. Im Juni sollen sich Rosen und Clematis die zahlreichen Torbögen emporranken, die alljährlich viele Besucher mit ihrem Duft betören und dem Garten seinen ganz besonderen Zauber verleihen.

Annemarie Müller liebt vor allem „Wildpflanzen, weil sie mir die Schmetterlinge in den Garten holen“, ihr Garten soll Rückzugsgebiet für Libellen, Kröten, Igel und Eidechsen sein. „Denn Gartenparadies bedeutet für mich, dass sich hier die Tiere wohlfühlen“, erklärt sie. Naturschutz ist Annemarie Müller wichtig, schließlich ist sie mit der Natur aufgewachsen: „Ich komme von einem Bauernhof bei Eschede im Kreis Celle“, sagt die 85-Jährige. Ihren grünen Daumen habe sie von ihren Eltern geerbt: „Mein Vater hatte einen Rhododendron- und Azaleengarten, meine Mutter kümmerte sich um die Blumen.“

Heute noch verbringt die Dahlenburgerin unzählige Stunden im Garten („Wer einen Garten hat, braucht kein Fitnessstudio und keinen Urlaub“), letztes Jahr waren es alleine von 1. März bis 1. Mai 200, darüber führt sie genau Buch. Liebevoll hat Müller über die Jahre Themenbeete angelegt, darunter beispielsweise einen Blauen Weg mit farblich abgestimmten Statuen.

Sie freue sich „über jede Blume“, sagt die 85-Jährige, der Garten spende ihr Freude und Trost: „Wenn ich einmal Kummer habe, gehe ich hinein und bin wieder zufrieden.“ Als diesjährigen Leitspruch für ihren Garten hat sie nicht umsonst „Wohin du auch gehst, geh mit deinem Herzen“ ausgewählt. Ihre Freude teilt die Seniorin gerne mit Besuchern.

Wer sich den Rosen- und Clematisgarten von Annemarie und Karlheinz Müller in der Ellringer Straße 20, Dahlenburg ansehen möchte, meldet sich an unter Tel.: 05851 / 214 oder kommt zu einem der Tage der offenen Gartenpforte am 25./26. Mai, 15./16. Juni, 13./14. Juli oder 7./8. September. Der Eintritt kostet 2,50 Euro, für Kinder ist er frei.