Aktuell
Home | Lokales | Tritt in die Pedale!
3268674.jpg

Tritt in die Pedale!

emi Scharnebeck/Hitzacker. Rund 750 Radfahrer erwartet Bianca Meier vom Verkehrsverein Samtgemeinde Scharnebeck zur 25. Tour de Marsch am kommenden Sonntag, 26. Mai, mit Startpunkt in Scharnebeck. In die Pedale treten kann man am selben Tag aber auch beim länderübergreifenden „ElbeRadelTag“ im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Dort bieten die Biosphärenreservatsverwaltungen in Boizenburg und Hitzacker sowie die Tourist-Information Amt Neuhaus eine 50 Kilometer lange Rundtour zwischen Hitzacker und Dömitz an.

Rund 35 Kilometer lang ist die Rundtour, die Bianca Meier ausgetüftelt hat. Los geht es um 11 Uhr am Schützenplatz in Scharnebeck. Die Strecke ist wie immer geheim und wird erst am Veranstaltungstag selbst bekannt gegeben. Die Geschäftsführerin des Verkehrsvereins verspricht aber: „Die Tour ist für alle machbar, sie eignet sich auch für einen netten Familienausflug. Entlang der Strecke gibt es ausreichend Rast- und Versorgungsstellen, so dass man nicht aus der Puste kommt.“

Am Start bekommt jeder Teilnehmer ein weißes T-Shirt, um schon von Weitem sichtbar zu machen, dass er „dazugehört“. Rund drei Stunden wird die Tour dauern, schätzt Meier – abhängig natürlich von Tempo und Kondition der Radler. Im Ziel auf dem Schützenplatz bieten die Damen des Schützenvereins Scharnebeck Kaffee und Kuchen an. „Ab 13 Uhr legt DJ René Ahrens aus Artlenburg auf“, berichtet Meier. Von 14 bis 16 Uhr macht die Blaskapelle „Die Klosterberger“ Stimmung. Außerdem findet unter allen erfolgreichen Teilnehmern eine Verlosung mit vielen Preisen unter dem Motto „Fahrrad und Freizeit“ statt. Teilnahmegebühr für Erwachsene: fünf Euro, für Kinder 2,50 Euro.

Das Programm für die Tour de Marsch am Sonntag steht – nun bleibt für Bianca Meier nur noch ein Wunsch offen: „trockenes Wetter.“

Das wird man sich auch beim „ElbeRadelTag“ im Biosphärenreservat wünschen. Treffpunkt für die etwa 50 Kilometer lange Radrundtour beidseits der Elbe zwischen Hitzacker und Dömitz ist um 10 Uhr am rechtselbischen Fähranleger in Herrenhof (gegenüber Hitzacker). Von dort geht es die Elbe entlang „stromaufwärts“.

Begleitet wird die Tour von Siegrun Hogelücht von der Tourist-Info Neuhaus sowie Ranger Eckhard Lux und Anne Spiegel von den Biosphärenreservatsverwaltungen in Boizenburg und Hitzacker.

Die erste Etappe führt über Laake, Strachau, Wilkenstorf, Bohnenburg auf dem Elbdeich nach Wehningen. Hinter Wehningen wird die Löcknitz beziehungsweise die Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern überquert und die Dorfrepublik Rüterberg angeradelt. Als Halbzeitziel stehen die Festung Dömitz mit dem neuen Infozentrum im Zeughaus auf dem Programm sowie ein Abstecher ins Panorama-Café am Hafen.

Über die Elbbrücke Dömitz geht es wieder ins niedersächsische Gebiet des Biosphärenreservates. Der Elberadweg führt nun „stromabwärts“ über Damnatz, Landsatz, Jasebeck und Wussegel zurück nach Hitzacker. Das Ende der Tour ist für etwa 18 Uhr geplant.

Die Radler lernen während der Tour eine Vielzahl elbtypischer Lebensräume kennen – zum Beispiel einen Eichen-Auwald, ausgedehntes Feuchtgrünland, Bracks und Flutrinnen und eine Flussdüne mit Magerrasen. Die Spuren des Elbebibers werden ebenfalls an so mancher Stelle zu bestaunen sein. Unterwegs gibt es Möglichkeiten für kleine Pausen. Wer möchte, bringt sich zur Stärkung eigene Verpflegung mit. Ein Fernglas und wetterfeste Kleidung sind empfehlenswert. Die Tour ist kostenlos, die Fährkosten trägt jeder selbst.

Anmeldungen bei der Tourist-Info Amt Neuhaus unter Tel.: 038841 / 20747.