Aktuell
Home | Lokales | Echte Hilfe für die Helfer
3274750.JPG

Echte Hilfe für die Helfer

tl Lüneburg. Wer Gutes tut, der wird belohnt – das stimmt zwar nicht immer, aber in diesem Fall schon: Die Sparda-Bank hat insgesamt 30 000 Euro an gesellschaftlich engagierte Einrichtungen und Projekte in Lüneburg vergeben. Filialdirektor Michael Kayser überreichte im Heinrich-Heine-Haus jetzt sechs symbolische Schecks in Höhe von jeweils 5000 Euro, anwesend war auch Oberbürgermeister Ulrich Mädge, der Kayser bei der Auswahl beraten hatte.

Kerstin Fischer vom Literaturbüro freute sich über das Geld, können damit doch zwei hochkarätige Schriftstellerinnen für eine Lesung nach Lüneburg geholt werden: Nobelpreisträgerin Herta Müller und Ursula Krechel, die im vergangenen Jahr den Deutschen Buchpreis verliehen bekam.

Gefördert wird auch das Projekt „Buchstart“ vom Lüneburger Förderkreis; die Vorsitzenden Dr. Muthard Hackbarth und Jörg Scheunemann sind dankbar für die Geldspende, weil sie damit Erstlesern den Start in die Welt der Literatur mit vielen Buchgeschenken erleichtern können. Erleichtert wird auch die Entscheidungsfindung in der Kindertagesstätte St. Marien: Leiterin Christine Hiller möchte das Geld für neue Spielgeräte einsetzen und verriet: „Die Kinder haben sich für ein Baumhaus entschieden.“

Ebenfalls 5000 Euro gehen an die Ferienaktion Fresh! der Landeszeitung. Wie in den vergangenen Jahren werden im Sommer wieder 100 Kinder und Jugendliche aus finanzschwachen Familien im Nawala-Camp von Ruf-Jugendreisen in Vethem bei Walsrode ihren Urlaub verbringen und somit eine kleine Auszeit vom nicht immer leichten Alltag nehmen können; mit dem Geld kann ein Teil der Kosten finanziert werden.

Für den Verein Albatros nahm Sabine Dehning den Scheck entgegen. Der Verein berät und betreut Kinder, Jugendliche und Familien, die sich in einer problematischen Lebenssituation befinden. Einen Scheck bekamen auch Kerstina Peck und Gabriel Siller von Ma Donna – die Lüneburger Mutter-Kind-Einrichtung wird das Geld für die Inneneinrichtung des Neubaus Am Weißen Turm nutzen.

Michael Kayser versicherte, dass die Sparda-Bank sich der Stadt und der Region verpflichtet fühle und einen Teil an die Gesellschaft zurückgeben möchte. Alle Anwesenden bedankten sich herzlich für die Unterstützung.