Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Radelspaß für Jung und Alt
3283116.jpg

Radelspaß für Jung und Alt

emi Scharnebeck. Ein Orchester aus unzähligen Fahrradklingeln erhebt sich, dann kracht der Startschuss von Scharnebecks Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn aus der Pistole: Um Punkt 11 Uhr treten 250 Radfahrer, darunter 40 bis 50 Kinder, vom Startpunkt am Scharnebecker Schützenplatz aus in die Pedale. Mit weißen T-Shirts ausgestattet machen sie sich auf zur 25. Tour de Marsch.

Rund 32 Kilometer müssen sie durchhalten – so lange ist die Strecke, die sich Bianca Meier vom Verkehrsverein Samtgemeinde Scharnebeck ausgedacht hat. Ihre Rundtour führt über Echem, Artlenburg und Brietlingen am Elbe-Seitenkanal entlang zurück nach Scharnebeck. Gut verpackt in Regencapes und Thermohosen trotzen die Radler dem Dauerregen. Der „harte Kern“ (Meier) lässt sich eben vom Wetter nicht die Laune verderben.

Am Start haben die 14-jährigen Freundinnen Anna-Lena Jacobi aus Echem und Monja-Marie Detels aus Hohnstorf Stellung bezogen – mit einem Tandem. „Das haben wir von meinem Onkel“, berichtet Anna-Lena. „Wir dachten, dass die Tour damit mehr Spaß macht.“ Die beiden wünschen sich für ihren Ausflug vor allem, „dass wir viel lachen können“.

Mit einem Grinsen im Gesicht tritt auch Franziska Schuhart aus Scharnebeck in die Pedale. Die 14-Jährige hat eine Behinderung und fährt deshalb mit einem Liegedreirad, das sie erst in diesem Jahr geschenkt bekommen hat. Die Tour de Marsch ist eine echte Premiere für Franziska. „Ich habe mich sehr darauf gefreut“, sagt sie – und das sieht man ihr an.

Gut gerüstet gegen den Regen ist auch Familie Neunaber. Mutter Maikes Credo lautet nämlich: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.“ In diesem Sinne radelt sie mit Ehemann Jörn und der elfjährigen Tochter Leonie Johanna beschwingt los. Denn: „Radfahren ist gesund.“

Gegen 12.30 Uhr trudeln die ersten Teilnehmer wieder am Schützenplatz in Scharnebeck ein. Dort wartet eine kleine Überraschung auf sie: „Wir haben uns spontan einen Bonus ausgedacht, jeder hat kostenlos ein Getränk nach Wahl oder eine Portion Pommes bekommen“, berichtet Bianca Meier hinterher. Zwar waren es diesmal weit weniger Radler als noch im letzten Jahr (720), aber angesichts des Wetters ist die Organisatorin zufrieden.