Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Die Elbmarsch macht mobil
3373421.jpg

Die Elbmarsch macht mobil

fw Marschacht. „Ich bin begeistert, wie gut das geklappt hat“, freute sich jetzt der Elbmarscher Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth, als er das neue Jugendfahrzeug in Betrieb nahm. 17 Firmen hatten es mit großzügigen finanziellen Spenden ermöglicht, den Neunsitzer anzuschaffen und der Jugendarbeit in der Samtgemeinde zur Verfügung zu stellen. Sponsoren und Verwaltung stellten das Fahrzeug jetzt vor.

Bereits vor acht Jahren hatte die Samtgemeinde, damals mit professioneller Unterstützung, Spenden bei den Gewerbebetrieben der Elbmarsch gesammelt und einen Transporter angeschafft, der der Jugendarbeit im Deichhaus sowie den Vereinen für Ausfahrten zur Verfügung gestellt wurde. Mit diesem Fahrzeug wurden Ausfahrten in die polnische Partnergemeinde Biale Blota unternommen, es diente als Transporter beim Ferienprogramm und nicht zu letzt bei der Jugendsportwoche und wurde auch von Vereinen und Gruppen rege genutzt. Nach acht Jahren jedoch nagte jetzt der Zahn der Zeit am Motor und zumindest für längere Strecken ist der Sprinter nicht mehr zu gebrauchen. Ersatz musste her, und zwar schnell.

Dieses Mal versuchte es die Samtgemeinde auf eigene Faust und erlebte eine dicke Überraschung. „Wir haben an alle Gewerbebetriebe in der Samtgemeinde einen Brief mit der Bitte um eine Spende geschrieben. Innerhalb kürzester Zeit haben sich die 17 Sponsoren gefunden, die ohne weitere Bitten sofort bereit waren, einen Teil der Kosten zu übernehmen. Und selbst als klar war, dass die zuerst verprochene Summe nicht ausreichen würde, legten alle sofort noch einmal etwas drauf“, zeigte sich Roth fast sprachlos angesichts der Spendenbereitschaft.

Alle gemeinsam ermöglichten die Anschaffung eines 25 000 Euro teuren VW-Transporters, der künftig bis zu neun Personen samt Gepäck transportieren wird. Das Dieselfahrzeug ist rund ein Jahr alt und kann mit einem normalen Führerschein gefahren werden. Zur Verfügung steht es nicht nur dem Deichhaus, für das es pünktlich fürs Ferienprogramm in Betrieb genommen wurde, sondern allen Vereinen. Selbst das Altenheim neben dem Rathaus hat bereits Bedarf angemeldet und wird nun berücksichtigt. „Das Fahrzeug kann in der Samtgemeinde bei Frau Herold reserviert werden“, informierte Roth.

Während das neue Auto von Vertretern der Gemeinde und der Vereine stolz in Besitz genommen wurde, darf sein Vorgänger nun aufs Altenteil gehen, wird aber noch treue Dienste für die Hausmeister der Elbmarsch-Schulen leisten.