Aktuell
Home | Lokales | Betrüger nehmen Seniorin aus
3383286.jpg

Betrüger nehmen Seniorin aus

ahe Lüneburg. Trickbetrüger haben offenbar wieder Hochkonjunktur in Lüneburg. Jetzt wurde eine 84-Jährige das Opfer von zwei Männern, die vorgaben, die Rohre ihres Hauses an der Ernst-Ehlers-Straße am Bockelsberg kontrollieren zu wollen, es tatsächlich aber nur auf den Schmuck der Seniorin abgesehen hatten. Das Duo verschaffte sich Zutritt zur Wohnung und nahm diversen Goldschmuck und eine mit Brillianten gefüllte Schatulle mit. Der eine Täter soll etwa 1,80 Meter groß und 35 Jahre alt gewesen sein, er war bekleidet mit einem langen grünen Kittel. Sein Komplize ist 1,60 bis 1,65 Meter groß, etwa 40 Jahre alt und war bekleidet mit einem schwarzen Anzug und einer schwarzen Weste mit silbernen Knöpfen. Beide Männer hätten osteuropäisch gewirkt. Hinweise: 292215. Die Polizei rät, grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung zu lassen. Handwerker sollten nur dann hereingelassen werden,wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt wurden. Außerdem sollte man sich immer einen Dienstausweis zeigen lassen, im Zweifel dann die entsprechende Institution anrufen, die Telefonnummer aber selbst raussuchen.

Lüneburg. Die Polizei hat am Kreideberg einen Autodieb geschnappt. Eine Zeugin war misstrauisch geworden, weil der Mann auf dem Parkplatz einer Kleingartenkolonie am Ochtmisser Kirchsteig diverse Sachen aus einem VW Golf entsorgte. Den hatte er wenige Stunden zuvor einer 40 Jahre alten Lüneburgerin gestohlen. Anhand der Pesonenbeschreibung konnte die alarmierte Polizei den 43-Jährigen kurz nach Mitternacht in der Stöteroggestraße fassen. Er hatte Papiere dabei, die nur aus dem gestohlenen Fahrzeug stammen konnten. Der Dieb hatte auch ordentlich getrunken, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,47 Promille, er gab zudem zu, Marihuana konsumiert zu haben. Den Schlüssel für das Auto hatte die Besitzerin zuvor in der Stadt verloren.

Adendorf. Auch in Adendorf ist ein Auto gestohlen worden, jedoch sind Täter und Fahrzeug, ein Mercedes E 280 mit den Kennzeichen LG-M1408, noch nicht wieder aufgetaucht. Tatort war ein Parkstreifen an der Neuen Straße.

Marschacht. Gleich zwei Radlader sind von einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Eichholzer Straße gestohlen worden. Zunächst war ein Fahrzeug der Marke Kubota weggekommen, das eine Baufirma auf dem Areal abgestellt hatte — es hat einen Wert von 12000 Euro. Aus einer Maschinenhalle verschwand dann ein Teleskopradlader der Marke Weidemann im Wert von immerhin 80.000 Euro. Noch ist für die Polizei unklar, wie die Täter die Fahrzeuge abtransportiert haben, entsprechende Verladetätigkeiten könnten aufwändig und damit auffällig gewesen sein. Hinweise: (04171)7960.

Nahrendorf. Wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen 37-Jährigen. Der Dahlenburger, der mit Partnerin und Hund auf der schmalen Dannenberger Straße unterwegs war, hatte gegen den Außenspiegel eines ihm entgegenkommenden Autos geschlagen, so dass der Spiegel zerbrach. Als der Fahrer (69) ihn zur Rede stellen wollte, kam es zum Streit, bei dem der 37-Jährige mit der Faust auf den Hamburger einschlug, so dass der zu Boden ging. Der Schläger machte sich davon, konnte aber nach dem Hinweis eines Anwohners ausfindig gemacht werden. Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei noch die Fahrerin eines silberfarbenen VW Golf, der zur Tatzeit dort unterwegs war, als Zeugin: (05851)1611.

Uelzen. Nach einer Auseinandersetzung in Uelzen musste ein Spezialeinsatzkommando der Polizei anrücken. Zwei 32 und 39 Jahre alte Männer hatten einen 48-Jährigen zu Hause besuchen wollen, der aber öffnete die Tür nicht. Das Duo wollte gerade wieder gehen, das folgte der 48-Jährige den beiden und attackierte sie mit einem Küchenmesser. Dabei traf er den 32-Jährigen an der Lippe. Der Täter verschanzte sich in seiner Wohnung. Weil er der Polizei als gewalttätig bekannt ist, zog die das SEK hinzu. Um 23 Uhr stürmten die Spezialisten die Wohnung, dabei zog sich der 48-Jährige leichte Verletzungen zu. Mit Hand- und Fußfesseln wurde er abgeführt. Auf Anordnung eines Mitarbeiters der Stadt Uelzen wurde der Mann schließlich in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen.