Aktuell
Home | Lokales | Versteckte Hasch-Plantage an der Ortsumgehung
3380436.jpg

Versteckte Hasch-Plantage an der Ortsumgehung

ahe Lüneburg. Im Schutz der Lärmschutzwand zur Ostumgehung wähnten die Hobbygärtner ihr wertvolles Gut offenbar sicher, doch jetzt flog ihre Hasch-Plantage auf. Ein Mitarbeiter der städtischen Tochtergesellschaft AGL staunte nicht schlecht, als er in dieser Woche den Busch- und Baumbewuschs zwischen der Helene-Lange-Straße in Kaltenmoor und der Umgehungsstraße kontrollierte, denn dabei stieß der 46-Jährige auf zwölf Cannabispflanzen. Die benachrichtigte Polizei kam zur Ernte, um die Pflanzen anschließend zu vernichten. Nun ermitteln die Ordnungshüter gegen die unbekannten Gärtner wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Lüneburg. Das Paar hatte sich gerade getrennt, die Emotionen kochten hoch, es kam zum handfesten Streit in einer Wohnung am Ostpreußenring auf dem Kreideberg. Die 22-Jährige biss ihrem 23-jährigen Ex-Freund in den Unterarm, daraufhin packte er sie am Hals und warf sie aufs Sofa. Die Polizei rückte an, doch weder sie noch er wollten Anzeige wegen Körperverletzung erstatten. Die Ordnungshüter erteilten dem jungen Mann aber einen Platzverweis für die Wohnung, damit sich die Gemüter beruhigen konnten.

Bienenbüttel. Weil ihm das Hausverbot in einem Supermarkt egal war und er noch dazu eine Dose Bier stehlen wollte, musste ein 27-Jähriger ein paar Stunden in der Polizeizelle verbringen.

Natendorf. Für einen Großeinsatz der Polizei im Nachbarkreis Uelzen hat ein Mann aus Bienenbüttel gesorgt. Der 47-Jährige war mit seinem Honda gegen einen Stromverteilerkasten in Natendorf gefahren und hatte sich dann zu Fuß in ein Waldstück davongemacht. Später versteckte er sich auf einem Kartoffelacker. Die Polizei forderte Unterstützung aus der Luft an, die Hubschrauber-Besatzung wies den Fahndern den Weg. Der Flüchtige hatte Alkohol getrunken, pustete 1,43 Promille. Den Schaden beziffert die Polizei mit einigen Tausend Euro.