Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Jugendarbeitslosigkeit wird wieder sinken
3447107.jpg

Jugendarbeitslosigkeit wird wieder sinken

rast Lüneburg. „Die angespannte Situation bei der Jugendarbeitslosigkeit wird sich auch in Stadt und Landkreis Lüneburg in den nächsten Wochen und Monaten mit Beginn des Schul- und Ausbildungsjahres sowie des Sommersemesters entspannen, die Jugendarbeitslosigkeit wieder deutlich sinken“, prognostiziert Bernd Passier, Chef der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. In Stadt und Kreis stieg die Arbeitslosenquote von Juni auf Juli um 232 auf 6093 Personen, das entspricht einer Quote von 6,6 Prozent (+ 0,2 Prozent). Die Quote aus Basis aller zivilen Erwerbspersonen liegt um 0,1 Prozent über dem Wert von Juli 2012.

Den aktuellen Anstieg begründet Passier so: „Das ist für die Sommermonate nicht ungewöhnlich, die steigenden Zahlen beruhen hauptsächlich auf der Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit. Mit Ferienbeginn und dem Ende der Ausbildungszeit meldeten sich verstärkt junge Menschen arbeitslos.“ Im Juli waren insgesamt 680 Jüngere unter 25 Jahren erwerbslos registriert, 180 mehr als im Juni und 18 mehr als im Juli 2012. Der Agentur-Chef sieht in dieser Entwicklung eine Chance für die Unternehmen, neue Fachkräfte zu gewinnen: „Denn nicht alle jungen Frauen und Männer wurden von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen.“ So meldeten sich im Juli im gesamten Agenturbezirk inklusive der Geschäftsstellen Buchholz, Winsen, Lüchow und Uelzen 788 Betroffene arbeitslos, die sich zuvor in einer Ausbildung befanden.

Eine deutlich positive Entwicklung brachte der Juli bei den Stellenangeboten, Bernd Passier: „Die Arbeitskräftenachfrage zeigte sich erneut deutlich im Plus. Nach einer Durststrecke seit Oktober wurden bereits im Juni mehr freie Stellen als im Vorjahr gemeldet.“ In Stadt und Kreis stieg der Bestand an Arbeitsstellen im Juli um 193 Angebote auf 1432 Stellen, das ist gegenüber Juli 2012 ein Plus von 149 Stellen. Die Arbeitgeber meldeten 536 neue Stellen, 205 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 2666 freie Stellen ein, das ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres aber nur ein geringes Minus von sechs Stellen.

1607 Frauen und Männer meldeten sich im Juli neu oder erneut erwerbslos, 202 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1377 Personen ihre Arbeitslosigkeit, ein Plus von 169 gegenüber Juli 2012. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 10 126 Arbeitslosmeldungen, ein Minus von 284 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

In den anderen Geschäftsstellen des Agenturbezirks stieg die Arbeitslosenquote ebenfalls um je 0,2 Prozent, einzige Ausnahme ist Lüchow mit einem Anstieg um 0,5 auf 10,9 Prozent. Unterm Strich stieg die Quote im kompletten Bezirk von 6,0 auf 6,3 Prozent.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur Angaben zur Unterbeschäftigung. Hier werden neben den Arbeitslosen solche Personen erfasst, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie etwa im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung lag im kompletten Bezirk im Juli bei 22 512, erhöhte sich gegenüber Juni um 501 Frauen und Männer (+ 2,3 Prozent), sank aber im Vergleich zum Juli 2012 um 126 Betroffene (0,6 Prozent).