Aktuell
Home | Lokales | Gutachter gehen von Brandstiftung aus
3401435.jpg

Gutachter gehen von Brandstiftung aus

ca Amelinghausen. Sechs Wochen nachdem ein Feuer im Raiffeisenmarkt in Amelinghausen wütete, ist die Polizei überzeugt: Es war Brandstiftung. Der Kripo liege nun das Sachverständigengutachten vor, das einen technischen Defekt als Brandursache für unwahrscheinlich halte, erklärte Polizeisprecher Kai Richter. Doch ob der Brand fahrlässig oder vorsätzlich gelegt wurde, sei unklar, Hinweise auf einen Tatverdächtigen gebe es bislang nicht. Wie berichtet, hatte die Halle an der Oldendorfer Landstraße lichterloh gebrannt. 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Hatte die Polizei den Schaden zunächst auf rund 500000 Euro geschätzt, kamen Gutachter später zu dem Schluss, dass der Schaden eher doppelt so hoch ausfallen dürfte. Denn anders als zunächst gedacht, sind auch weniger von den Flammen geschädigte Teile des Gebäudes abbruchreif.
Lüneburg. Ein Beamer und ein Laptop wurden in der Nacht zu Sonntag,21. Juli, aus dem VfL-Haus an den Sülzwiesen gestohlen. Zudem meldet die Polizei einen versuchten Einbruch aus der Graf-Schenk-von Stauffenberg-Straße in Kaltenmoor. Überdies wurden am Wochenende vom Gelände eines Autohauses an der Dahlenburger Landstraße acht Räder von Wagen der Marke Mercedes gestohlen.
Dahlenburg. Auch die Grundschule Am Fürstenwall war in den vergangenen Tagen Ziel von Gaunern. Sie machten sie keine Beute, richteten aber einen Sachschaden von rund 2000 Euro an.
Neetze. Mobile Computer haben Täter am Sonntag, 21. Juli, zwischen 21.45 und 23 Uhr aus einem Haus am Süttorfer Weg gestohlen.
Lüdersburg. Eine Aktentasche samt Papieren haben Autoknacker im Laufe des Sonntags aus einem geparkten Mercedes entwendet. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hundert Euro.
Lüneburg. Neun zu schnelle Autofahrer hat die Polizei in der Nacht zu Montag, 22. Juli, auf der B216 zwischen Lüneburg und Barendorf geblitzt.
Rosche. Die Hitze könnte eine Erklärung sein, doch Vandalismus ist es für die Polizei trotzdem: Unbekannte haben in der Nacht zu Montag, 22. Juli, in Rosche im Kreis Uelzen zehn Hydranten geöffnet und Äckerflächen unter Wasser gesetzt.