Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Untertauchen zum Lernen
3476085.jpg

Untertauchen zum Lernen

sim Lüneburg. Das Projekt „Planet Ozean – Meer. Wissen. Erleben“ ist jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade 2011-2020 der Unesco ausgezeichnet worden. Das Projekt von Kon-Tiki, Büro für Bildungs- und Erlebnisplanung in Lüneburg, wird unter anderem im SaLü angeboten. Den Teilnehmern sollen die Lebensumstände der Meeresbewohner Wal, Hai und Krake nähergebracht werden. „Edutainment“ nennt sich das angewandte Konzept, das Bildung (education) und Unterhaltung (entertainment) verbindet.

Angeboten werden Event-Tage oder der „Kraken-Geburtstag“, eine Aktion für Kindergeburtstage, die im SaLü gefeiert werden. „Gerade die werden sehr gut angenommen“, sagt SaLü-Chef Dirk Günther. Aber auch Schulklassen können im SaLü als außerschulischem Lernort an solchen Unterrichtsmodulen teilnehmen.

So wie die Schüler der Integrierten Gesamtschule Lüneburg, die an diesem Morgen eine Unterrichtseinheit zum Themenkomplex „Wal“ machen. SaLü-Mitarbeiter Max-Martin Döring erklärt den Kindern mit Flipcharts, was Wale fressen, wer ihre Feinde sind und welche Bedrohungen es für sie gibt. „Wusstet ihr zum Beispiel, dass Blauwale, wenn sie miteinander kommunizieren, lauter als ein Düsenjet sind?“

Eine Gefahr für Wale gehe von Stellnetzen aus. Döring: „Die Wale nehmen mit ihrem Echolot die Netze nicht als Hindernis wahr, sie verfangen sich darin, können nicht auftauchen, um zu atmen und verenden.“ Der spielerische Teil der Wissensbildung folgt im Anschluss: Netze werden ins Wasser gelassen, an denen kleine Plastik-Wale befestigt sind. Die Schüler tauchen nun, um die Wale zu befreien.

Lars Wohlers, Geschäftsführer von Kon-Tiki, freut sich über die Auszeichnung. „Traumhaft wäre es, wenn jedes Bad in Deutschland bei diesem Projekt mitmachen würde.“ Denn „Planet Ozean“ sei die perfekte Kombination von Umweltschutz „und einem spannenden und interessanten Erlebnis.“