Aktuell
Home | Lokales | Späh-Affäre steht auf Themen-Hitliste oben
3504821.JPG

Späh-Affäre steht auf Themen-Hitliste oben

kre Bleckede. Wählen dürfen sie dieses Mal nicht: Dafür sind Anna-Lena Groth und David Drexler mit ihren 16 Jahren bei der Bundestagswahl noch zu jung. Trotzdem beschäftigen sich beide mehr mit Politik, mit den Parteien, ihren Programmen und den Kandidaten, als so mancher Erwachsene, der am 22. September aufgerufen ist, bei der Bundestagswahl sein Kreuzchen zu machen. Anna-Lena und David besuchen die 11. Klasse des Gymnasiums Bleckede – und am Dienstag, 10. September, werden die beiden in der Schule eine Podiumsdiskussion mit den Lüneburger Bundestagskandidaten Eckhard Pols (CDU) und Johanna Voß (Linke), die ihren Bundestagssitz verteidigen wollen, sowie Hiltrud Lotze (SPD), Julia Verlinden (Grüne) und Dr. Tobias Debuch (FDP) bestreiten. Frei nach dem Motto: Schüler fragen – Politiker anworten.

Jugendlichen wird gerne schon mal Politikverdrossenheit und Desinteresse an politischen Themen nachgesagt. Für seine Schüler kann Politiklehrer Tony Schneider das allerdings nicht bestätigen. „Seit Wochen schon bereiten sich die Jugendlichen auf die Veranstaltung vor“, berichtet der Pädagoge.

David Drexler und Anna-Lena Groth haben ein Wochenend-Seminar in Berlin besucht, um sich auf die Podiumsdiskussion vorzubereiten – organisiert von der Erstwahlkampagne „Wahlgang 13“.

An dem Wochenend-Projekt in der Bundeshauptstadt kamen rund 150 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen. Neben diversen Vorträgen und Tipps, wie man sich auf eine Politiker-Diskussion vorbereitet, „gab’s auch ein Moderatorentraining“, berichten die beiden Oberstufenschüler.

Überraschend – oder auch nicht – sind die Themen, zu denen die beiden Moderatoren ihre Podiumsgäste befragen werden: Nicht Bildung, Umwelt oder die Sozialpolitik werden im Fokus stehen, sondern das Thema Vorratsdatenspeicherung und Überwachung durch den Staat. „Sicherheit versus Freiheit könnte man über dem Fragenkomplex titeln“, sagt Schneider.

Andere heiße Eisen, die in den Medien ausführlich diskutiert werden – Staatsverschuldung, Außen- und Sicherheitspolitik, die Einführung einer Frauenquote . . . – all das interessiert die Bleckeder Jugendlichen offenbar weniger. „Wir haben ein Themen-Ranking in den Klassen erstellen lassen“, berichtet David – die Vorratsdatenspeicherung und Überwachung waren klarer Sieger.“ Anna-Lena Groth ergänzt: „Nur drei von 25 Jugendlichen wollten von den Politikern etwas zur Jugendarbeitslosigkeit in Europa wissen.“

Selbst Bio und Fair-Trade – Themen, die gerne jungen Wählerinnen und Wählern zugesprochen werden – scheinen angesichts der Späh-Affäre nicht wirklich zu ziehen: „Wenn überhaupt, dann eher schon das Thema atomare Endlagerung“, berichten die beiden 16-Jährigen.

Ein zweites Thema gibt es dann aber doch noch, das die Jugendlichen anschneiden wollen – sofern es die knapp bemessene Zeit am 10. September zulassen wird: „Es geht um die Finanzierung des Hochwasserschutzes“, erläutern David Drexler und Anna-Lena Groth. Angesichts des jüngsten Elbe-Hochwassers ein naheliegendes Thema.

Von den Politikern erwarten sich die beiden schon kompetente Antworten. Allerdings wissen die Moderatoren auch: „Es ist Wahlkampf. Da wird gerne viel versprochen . . .“