Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | 13 Millionen Euro für Gleiserneuerung
3507241.jpg

13 Millionen Euro für Gleiserneuerung

dth Lüneburg. Parallel zu den abschließenden Bauarbeiten für das dritte Gleis zwischen Lüneburg und Stelle investiert die Deutsche Bahn derzeit rund 13 Millionen Euro zur Erneuerung bestehender Schienenstrecken auf der Nord-Süd-Tangente zwischen Radbruch und Uelzen, das teilt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis auf LZ-Nachfrage mit. 70 Prozent der Arbeiten in Richtung Uelzen seien bereits erledigt, in den kommenden Tagen und Wochen stehen Instandhaltungsmaßnahmen vor allem in und um Lüneburg auf dem Bauplan.

Die 13 Millionen Euro verteilen sich laut Meyer-Lovis auf insgesamt fünf Gleisbauabschnitte: bei Uelzen, bei Deutsch Evern, auf die Strecken zwischen Lüneburg und Deutsch Evern, zwischen Radbruch und Bardowick sowie zwischen Bienenbüttel und Bad Bevensen. Meyer-Lovis sagt: „Eine Herausforderung ist es, die Arbeiten während des laufenden Betriebes durchzuführen.“ Auch deshalb müssten manche Instandhaltungsmaßnahmen eines Standortes gestückelt und auf mehrere Termine aufgeteilt werden. Zumal der Bahnverkehr möglichst wenig beeinträchtigt werden soll.

Aktuell könne es wegen der Bauarbeiten zwischen Bardowick und Radbruch allerdings zu Fahrzeitverlängerungen von zirka fünf Minuten kommen. Die größten Unannehmlichkeiten müssen aber wohl die Anwohner entlang der Strecke hinnehmen.

Es kann zu nächtlichen Ruhestörungen kommen, vor allem wenn Arbeiter im Gleisbereich durch Sirenen vor herannahenden Zügen gewarnt werden.

Darüberhinaus kämen zwar „lärmgedämpfte Geräte und Maschinen“ zum Einsatz. Die Gleisreinigungsmaschine, die den Schotter im Gleisbett aufnimmt, säubert und wieder zurückwirft, dürfte dennoch auch so mancher Radbrucher bereits vergangene Nacht bemerkt haben.

Derzeit erneuert die Deutsche Bahn auf der Teilstrecke zwischen Radbruch und Bardowick von Nord nach Süd die alten Gleise noch bis zum Sonntag, 8. September, um 5 Uhr. Zuvor war der Abschnitt zwischen Lüneburg und Deutsch Evern dran. Weiter geht’s ab Mitte September im Bereich des Lüneburger Bahnhofs: vom 12. bis 17. September werden dort zunächst Schwellen und eine Weiche ausgetauscht und in der Nacht zum darauffolgenden Montag (22./23. September) werden weitere Arbeiten an den Weichen durchgeführt sowie vom 28. bis 30. September. Anfang Oktober bewegt sich der Arbeitertrupp zur Gleiserneuerung in Richtung Bienenbüttel vom 3. bis 7. Oktober. Und im Dezember ist laut Meyer-Lovis noch einmal der Teilbereich zwischen Radbruch und Bardowick dran.