Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Bürgerprotest findet Gehör
Wie soll die Straße Im Suren Winkel in Adendorf ausgebaut werden  das war Thema im Verkehrsausschuss des Rates. Nach den Sommerferien soll es eine Bürgerversammlung geben. Foto: t&w
Wie soll die Straße Im Suren Winkel in Adendorf ausgebaut werden  das war Thema im Verkehrsausschuss des Rates. Nach den Sommerferien soll es eine Bürgerversammlung geben. Foto: t&w

Bürgerprotest findet Gehör

pet Adendorf. So viel Publikum hatte der Ausschuss für Bau, Verkehr und Grünflächen der Gemeinde Adendorf lange nicht mehr: Mehr als 40 Zuhörer, die meisten aus dem Straßenzug Im Suren Winkel, Lindenweg, Grüner Weg, waren am Dienstagabend ins Rathaus gekommen. Von dort nahmen sie vor allem mit: Nach den Sommerferien wird es eine Bürgerversammlung zur umstrittenen Sanierung des Straßenzugs geben, vorher werden keine Entscheidungen dazu fallen.

Auf der Tagesordnung stand das Thema Sanierung der Straße Im Suren Winkel nicht ausdrücklich, aber einstimmig votierten die Ausschussmitglieder dafür, einen Sachstandsbericht dazu zuzulassen. Seit Monaten machen zahlreiche Anlieger der Straße gegen die Pläne der Gemeinde mobil, die Straße zu sanieren, eine zügigere Durchfahrt zu gewährleisten, Bürgersteige auf Kosten von Wohngrundstücken zu verbreitern. Am 2. Juni hatten sie im Rathaus eine Unterschriftenliste übergeben, ergänzt durch einen Forderungskatalog.

In einer Pressemitteilung der ,,Initiative der Anwohner zur Verkehrsberuhigung Im Suren Winkel u. a.“ heißt es: ,,Die Anwohner sind bereits seit Jahren der immensen Verkehrssituation ausgesetzt.“ Sie fühlen sich, so heißt es weiter, gegenüber den Beeinträchtigungen durch Autolärm, Abgase und dem sie gefährdenden zu schnellen Autoverkehr ausgesetzt. ,,Das eindeutige Votum der Anwohner ist auch Ausdruck ihrer Ohnmacht gegenüber dem Verkehrsaufkommen.“

180 Anwohner und Hauseigentümer haben bisher unterschrieben sie wollen eine Verkehrsberuhigung, ihre Vorschläge unter anderem: Eine Tempo-30-Zone und eine Rechts-vor-Links-Regelung für die Straßen Im Suren Winkel, Lindenweg und Grüner Weg, eine Verbreiterung der Fußwege durch Abnahme der Flächen von der Fahrbahn, Fahrbahnverengungen sowie eine Einbahnstraßenregelung im Abschnitt zwischen Sandweg und Rauher Weg in Nord-Süd-Richtung.

Im Verkehrsentwicklungsplan für die Gemeinde sei die Straße Im Suren Winkel als eine der drei innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen neben Dorfstraße und Kirchweg verzeichnet, betonte Jürgen Schreiber (SPD) in der Ausschusssitzung, wurde dabei von Rainers Dittmers (SPD) und Hans-Detlef Jacobi (Gruppe CDU/Jacobi) unterstützt.

Die Straße Im Suren Winkel sei ,,erst im Laufe der Jahre zur Durchgangsstraße geworden“, entgegnete Reinhard Wolff, dessen Mutter Im Suren Winkel lebt. Noch 1985, so Wolff, habe es in der Gemeinde einen Vorschlag gegeben, die Straße nicht zur Durchgangsstraße zu machen.

Wie der weitere Fahrplan für die Sanierung der Straße aussehe und ,,inwieweit unsere Wünsche berücksichtigt werden“, wollte Reinhard Wolff wissen. ,,Wir wollen nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden.“ Joachim Dreilich klagte: ,,Wir haben das Gefühl, dass wir nicht ernst genommen werden.“
und Fachplanern zusammensetzen.“ Die Polizei solle einbezogen werden, es sollen Tempomessungen durchgeführt und die Verkehrsfrequenz geprüft werden. ,,Wir wollen eine Einwohnerversammlung, zu der wir so gut vorbereitet sind, dass wir alle Fragen beantworten können.“
Wenn Verkehr, wie von den aktiven Bürgern gefordert, auf andere Straßen verlagert wird, habe das natürlich auch Auswirkungen auf andere Straßenbereiche. ,,Das geht alle Adendorfer an. Wenn wir die Verkehrsführung in einer Straße ändern, bringen wir den Verkehr auf eine andere Straße“, betonte der Bürgermeister.

Wann die Sanierung der Straße Im Suren Winkel, in welcher Form auch immer, beginne, könne man nicht sagen, so Maack: ,,Ich kann nicht sagen, ob der Ausbau im nächsten Jahr beginnt.“ Bauamtsleiter Christian Ninnemann erklärte, ein Ausbau sei auch in 2016 noch denkbar.

One comment

  1. Sollten die Anwohner des Suren Winkels mit ihren überzogenen Forderungen Gehör finden, müsste die Adendorfer Gemeinde an sich eine 30 Zone für das ganze Dorf erlassen.