Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | 70er-Jahre-Charme ade
Den ganz großen Umbau des Adendorfer Rathausplatzes soll es nicht geben  aber mit kleineren Umgestaltungsmaßnahmen soll noch in diesem Herbst begonnen werden. Foto: A./ t&w
Den ganz großen Umbau des Adendorfer Rathausplatzes soll es nicht geben  aber mit kleineren Umgestaltungsmaßnahmen soll noch in diesem Herbst begonnen werden. Foto: A./ t&w

70er-Jahre-Charme ade

pet Adendorf. Der Rathausplatz als ein Aushängeschild der Gemeinde davon träumen viele Adendorfer schon seit langem. Mehrfach hat es in der Vergangenheit Anläufe gegeben, das 3000 Quadratmeter große Areal umzugestalten. Planungsfirmen erarbeiteten Vorschläge, die aber bis zu 800000 Euro kosten sollten nicht bezahlbar für Adendorf. Jetzt soll die Umgestaltung des Platzes mit einfachen Mitteln in Angriff genommen werden.

Den ,,Charme der 1970er-Jahre“ bescheinigte Bürgermeister Thomas Maack dem Platz, auf den er blickt, wenn er aus seinem Büro schaut. 10000 Euro, so seine Vorstellung, sollen für das kommende Jahr in den Haushalt der Gemeinde eingestellt werden. Dafür sollen neue Stromanschlüsse für die Wochenmarktbeschicker installiert werden, denn die müssen ihre Kabel zurzeit noch quer über den Platz in Richtung Rathaus ziehen. Weiter soll die Bepflanzung aus zwei der vier Beeteinfassungen rund um den Brunnen entfernt werden dort sollen Sitz- und Liegeflächen entstehen. Schließlich soll durch ein Hinweisschild auf den jeweils freitags stattfindenden Wochenmarkt und seine Beschicker hingewiesen werden.

Verschwinden sollen außerdem die insgesamt zehn Baumkästen in Richtung Kirchweg tätig werden soll in diesem Bereich der Bauhof der Gemeinde diese Arbeiten könnte sich Bürgermeister Maack sogar noch in diesem Herbst vorstellen. Mehr Platz auf dem Gelände vor dem Rathaus, unter anderem für die Marktbeschicker, aber auch für Veranstaltungen, sei ein positiver Effekt der Maßnahme. Als Ersatz für die dann entfernten Bäume sollen einzelne Ersatzbepflanzungen stattfinden. Erfreuliches kündigt Thomas Maack außerdem für Internet-Freaks an: ,,Ein WLAN-Hotspot ist vorbereitet und kann kurzfristig scharf geschaltet werden.“

Die anstehenden Maßnahmen sind Teil des ,,Konzepts Belebung Rathausplatz“, das die Verwaltung in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Verkehr und Grünflächen Ende Juni vorgestellt hatte. Den Interessen der Bürger, von Nutzern, etwa den Wochenmarktbeschickern, Wohn- und Geschäftsanliegern versucht, das Konzept gerecht zu werden.
Für die Arbeit der Verwaltung hatte es damals Lob von allen Seiten gegeben, einstimmig sprach sich der Ausschuss für die vorgeschlagenen Veränderungen aus. Weitere im Konzept genannte Maßnahmen sind unter anderem eine neue Beleuchtung, die Vorbereitung der Infrastruktur für eine Strandbar, die Einrichtung von Stellflächen für Mietmobile sowie Spielmöglichkeiten. Ziel: ,,Ein offenes und doch einladendes Entree zum Rathaus und zum Rathausplatz.“

Der Rathausplatz ist im Zuge der Haushaltsberatungen auch Thema in der nächsten Sitzung des Bauausschusses, am Dienstag, 14. Oktober, 19 Uhr, im Rathaus. Auf der Tagesordnung stehen dort unter anderem auch geplante Reparaturen von Fahrbahnen und Gehwegen in 2015 und die Beratung über die zeitliche Umsetzung der Unterhaltungsmaßnahmen in der Moorchaussee.