Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Erbstorf: Ein Adventskranz als Treffpunkt + + + Mit LZplay-Video
Klein sehen die Erbstorfer Feuerwehr- und Jugendfeuerwehrmitglieder in dem riesigen Adventskranz aus, den sie in den zurückliegenden vier Wochen gebaut haben. Am 1. Advent soll der Kranz eingeweiht werden. Foto: t&w
Klein sehen die Erbstorfer Feuerwehr- und Jugendfeuerwehrmitglieder in dem riesigen Adventskranz aus, den sie in den zurückliegenden vier Wochen gebaut haben. Am 1. Advent soll der Kranz eingeweiht werden. Foto: t&w

Erbstorf: Ein Adventskranz als Treffpunkt + + + Mit LZplay-Video

pet Erbstorf. Erbstorf, Donnerstag, 27. November, 15 Uhr. Es ist vollbracht. Mirko Udem und Ronny Pahl haben noch einmal geharkt, Catharina Bindczeck und Mandy Müller die Deko mit Haarspray wetterfest gemacht, Mareike Rotermundt und Tim Kollrich das Sponsorenschild aufgehübscht. Der wohl größte Adventskranz der Welt aus echtem Tannengrün ist fertig exakt drei Tage, bevor die Erbstorfer Jugendfeuerwehr erstmals Gäste im riesigen Rund erwartet. Exakt 22,30 Meter Durchmesser hat der Koloss, der in fast vierwöchiger Arbeit entstanden ist.

Als die Erbstorfer Jugendfeuerwehrleute Anfang November anfingen, am Feuerwehrhaus den riesigen Adventskranz aus echtem Tannengrün zu bauen, hätten sie mit dem, was ihre Aktion auslöst, nie gerechnet. Sie wollten die Winterzeit mit einer sinnvollen Aufgabe überbrücken. Und sie wollten einen urigen Treffpunkt für die Vorweihnachtszeit schaffen.

Mittlerweile geht die Erbstorfer Aktion bundesweit durch die Medien: Die größte deutsche Presseagentur dpa hat schon zweimal über Erbstorf berichtet, Medien von Hamburg bis München, von Aachen bis Berlin haben die Berichte übernommen.

Durch eine kleine Lücke geht es ins Innere des mehr als zwei Meter hohen Kranzes auf einer Wiese neben dem Feuerwehrhaus. „Das hat nicht jeder“, sagt Jugendbetreuerin Catharina Bindczeck. „Hier ist im Winter wenig los, da ist das ein schöner Treffpunkt.“ Genau darauf freut sich auch Harald Warncke vom Festausschuss der Feuerwehr: „Auf einen Ort für ein gemütliches Beisammensein in den Tagen vor dem Weihnachtsfest.“

Das, was die Erbstorfer Feuerwehrleute zustande gebracht haben, wird man in Kaufbeuren nicht gern hören. Die Stadt in Bayern wirbt seit Jahren mit ihrem Rekordkranz der hat einen Durchmesser von acht Metern, geschmückt immerhin mit echten Wachskerzen. Vor zwei Jahren hatte Zweibrücken in Rheinland-Pfalz mit einem Neun-Meter-Kranz geworben, 15 Meter im Durchmesser hatte der Kranz, der im gleichen Jahr im hessischen Bad Nauheim entstand. Auch das Sarntal in Südtirol kommt mit Erbstorf nicht mit: Zehn Meter misst der „größte originale Adventskranz im Alpenraum“.

Wieviel Tannengrün sie für ihren Kranz verarbeitet haben, weiß Harald Warncke nicht genau. ,,Vielleicht 120 bis 150 Kubikmeter, dazu kommen Hunderte von Pfählen, 120 Meter Maschendrahtzaun, Stoffbahnen, Strohballen, die zu riesigen Kerzen gestapelt wurden, Kartons, Luftballons und vieles mehr. Seit Anfang Februar trafen sich die Erbstorfer täglich am Feuerwehrhaus. Jugendwart Patrick Wendtlandt: ,,Wir hatten eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet, über die man sich verabreden konnte.“

Am Sonntagnachmittag soll jetzt das erste Licht erstrahlen und auch dafür haben sich die Erbstorfer mit professioneller Hilfe etwas Besonderes ausgedacht. Zunächst aber werden um 15 Uhr Ortsbrandmeister Claus Kollrich, Patrick Wendtlandt und Harald Warncke die Gäste begrüßen, die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Sabine Seitz wird eine weihnachtliche Geschichte vorlesen. Bratwurst, Waffeln und Kekse soll es geben, Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee und kalte Getränke. Genauso soll das Programm auch an den weiteren Adventssonntagen ablaufen.

Aber auch unter der Woche soll der Erbstorfer Adventskranz zum Zusammenkommen einladen. ,,Wir sind immer von 16 bis 19 Uhr vor Ort, dann wird es auch Glühwein und Nichtalkoholisches zu trinken geben“, kündigt Harald Warncke an. Der Erlös, der zusammenkommt, soll zu gleichen Teilen an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei und die Erbstorfer Jugendfeuerwehr fließen.