Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Wette für guten Zweck eingelöst
Manon von Flotow (M.) freut sich über den Spenden-Scheck aus den Händen von Benefiz-Gala-Mitorganisatorin Elke Ritschen (r.). Christian (l.) und Anneliese Paulini sowie Detlev-Schulz-Hendel (3.v.l.) und Michael Hendel haben durch ihren Wetteinsatz noch zusätzliche Spenden eingeworben. Foto: bau
Manon von Flotow (M.) freut sich über den Spenden-Scheck aus den Händen von Benefiz-Gala-Mitorganisatorin Elke Ritschen (r.). Christian (l.) und Anneliese Paulini sowie Detlev-Schulz-Hendel (3.v.l.) und Michael Hendel haben durch ihren Wetteinsatz noch zusätzliche Spenden eingeworben. Foto: bau

Wette für guten Zweck eingelöst

bau Amelinghausen. Ein Rekordergebnis hat die zwölfte Benefiz-Weihnachtsgala „Amelinghausen hilft . . .“ mit einem Erlös von 10 700 Euro aufgestellt – auch dank einer Extra-Schicht der beiden Moderatoren Detlev Schulz-Hendel und Michael Hendel. Bei der Gala am vorvergangenen Wochenende hatte das Duo den versprochenen Schluss um 21.59 Uhr um 15 Minuten verpasst und löste nun am Sonnabend vor dem Amelinghausener Einkaufszentrum am Grenzweg seinen angekündigten Wetteinsatz (LZ berichtete) ein.

Die Weihnachtsgala im Autohaus Plaschka war für Detlev Schulz-Hendel und Michael Hendel die letzte Show als Moderatoren-Team. „Unsere Benefiz-Veranstaltung wird auch im kommenden Jahr ohne die beiden stattfinden“, kündigte Mitorganisatorin Elke Ritschen an. Sie wird in den nächsten Monaten Nachfolger für das Duo suchen, „damit wir die Gala mit so vielen schönen Erlebnissen und toller Solidarität weiterführen können.“

Zwei Stunden lang sangen und spielten auf der Gitarre nun Detlev Schulz-Hendel und Michael Hendel vorm Einkaufszentrum – teilweise begleitet von Annie und Joris aus dem Kinderchor „Die Heideküken“ – Weihnachtslieder wie „O du fröhliche“, „In der Weihnachtsbäckerei“ oder „Stille Nacht“.

Unterstützt wurden sie zudem vom Helfer-Team der Marktscheune, das für den guten Zweck frische Waffeln, Glühwein und Sekt verkaufte und weitere Spenden durch „Engel“ Anneliese Paulini einsammelte. So kamen weitere 490 Euro zusammen. Am Ende der zweistündigen Gesangseinlage und dem finalen Kassensturz strahlten alle Beteiligten. Mit 10 700 Euro aus Spenden, Los-Verkauf, Speisen und Getränken bei der Gala sowie dem Wetteinsatz wurde das Ergebnis aus dem Vorjahr um 200 Euro übertroffen. „Dazu kommen noch die gestifteten Preise für die Tombola in Höhe von rund 800 Euro“, sagte Ritschen. Gemeinsam mit den beiden Moderatoren überreichte sie an die Vorsitzende des „Freundeskreises Ambulanter Hospizdienst Lüneburg“, Manon von Flotow, einen symbolischen Scheck, den die Vorsitzende mit sehr großer Freude entgegennahm.

Die Organisation erhält mit 9000 Euro den größten Teil des Erlöses. „Außerdem laden wir mit einem weiteren Teil aus dem Erlös alle ehrenamtlichen Sterbebegleiter des Freundeskreises Ambulanter Hospizdienst am 4. April zu einem Dankeschön-Abend mit Essen im Glockenhof und anschließendem Besuch des traditionellen plattdeutschen Theaters der Heideböcke ein“, sagte Ritschen. 500 Euro gehen außerdem an die „Grünen Damen“ am Klinikum Lüneburg.