Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Naturpark-Kinder stechen in See
Mit zehn Kindern und Jugendlichen sowie drei Betreuern will Organisator André Dierßen zeigen, dass der Naturpark Lüneburger Heide auch zu Wasser ein Erlebnis ist. Foto: dth
Mit zehn Kindern und Jugendlichen sowie drei Betreuern will Organisator André Dierßen zeigen, dass der Naturpark Lüneburger Heide auch zu Wasser ein Erlebnis ist. Foto: dth

Naturpark-Kinder stechen in See

dth Amelinghausen. Die Probefahrt auf dem Amelinghausener Lopausee hat das selbstgebaute Floß mit 14 Mann Besatzung gut überstanden. Heute wollen die Kinder und Betreuer mit Projektkoordinator André Dierßen ihr Glück auf der Ilmenau versuchen. Stundenlang übten die Kinder, die aus verschiedenen Ecken der Naturparkregion Lüneburger Heide zusammengekommen sind, Kreuzknoten und Palstek zum Knüpfen fester Schlaufen, um Schwimmtonnen und Holzbalken miteinander zu verbinden. Schließlich konnten die Kinder und Jugendlichen es nicht mehr erwarten, in See zu stechen. Es ist einer von vielen Höhepunkten einer besonderen Ferienfreizeit. Das mehrtägige Naturparkentdecker-Camp in Amelinghausen wird vom Naturparkverein organisiert als ein Bestandteil des noch jungen „Netzwerks Umweltbildung Naturpark Lüneburger Heide“.

„Unser Ziel ist, die Kinder für den Naturpark Lüneburger Heide zu begeistern“, sagt Projektkoordinator Dierßen. Die teilnehmenden Kinder kommen aus Lüneburg, über Hittfeld bis Neuenkirchen. Und mit Amelinghausen haben sich die Ausflügler als „Naturparkentdecker“ erstmals ein Ziel im Landkreis Lüneburg ausgesucht. Bereits seit Dienstag kommen sie auf dem Jugendzeltplatz unter und haben ein volles Programm. Mit einem mobilen Labor des Umweltbildungszentrums der Hansestadt Lüneburg „Schubz“ untersuchten sie den Lebensraum Wasser und begaben sich am Vorabend des Floßbaus mit Kurt Freitag vom Naturschutzbund Buchholz auf Fledermausjagd.

„Wir haben Wasserfledermäuse und den Großen Abendsegler gesehen“, sagt Arvid (11) aus Lüneburg. „Und Zwergfledermäuse“, ergänzt Jonathan (11) aus Hittfeld. Ein sogenannter Batdetektor übersetzte die hochfrequenten Rufe der Fledermäuse in den Bereich des Hörschalls, um sie bestimmen zu können.

Während die Naturparkentdecker jetzt mit ihrem Floß weiterpaddeln, ist bereits der nächste Termin in Vorbereitung: Am Sonnabend, 11. Oktober, von 14 bis 18 Uhr lädt der Naturpark zum Walderlebnistag in Ehrhorn ein (6,50 Euro pro Person). Anmeldung bis zum 2. Oktober unter Tel.04171/693139 oder E-Mail an info@naturpark-lueneburger-heide.de.

In dem Netzwerk Umweltbildung kooperieren seit vergangenem Jahr das Ameisen-Erlebnis-Zentrum Neuenkirchen, die Erlebnisschmiede Südergellersen, das Regionale Umweltbildungszentrum der Niedersächsischen Naturschutzakademie, die Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide (VNP), das Waldpädagogikzentrum Lüneburger Heide in Ehrhorn, der Wildpark Lüneburger Heide, der Heide-Ranger Jan Brockmann sowie Vertreter des Naturparks Lüneburger Heide. Das Projekt unterstützen die Sparkassen Soltau, Lüneburg und Harburg-Buxtehude.