Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Ein Stück Zukunft säen
Roggensamen als Zeichen gegen gentechnisch verändertes Saatgut haben am Wochenende rund 60 Kinder und Erwachsene bei der Aktion Zukunft säen! ausgebracht. Foto: t&w
Roggensamen als Zeichen gegen gentechnisch verändertes Saatgut haben am Wochenende rund 60 Kinder und Erwachsene bei der Aktion Zukunft säen! ausgebracht. Foto: t&w

Ein Stück Zukunft säen

emi Amelinghausen. Rund 60 Kinder und Erwachsene haben am Sonnabend an der Aktion „Zukunft säen!“ teilgenommen. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauckhofes in Amelinghausen brachten sie Roggensamen auf einem Acker aus. Seite an Seite warfen junge und ältere Menschen die Körner gemeinsam in die Luft oder ließen sie durch ihre Finger rieseln, die nackten Füße in der weichen, dunklen Erde. „Das war eine wunderschöne Stimmung, fast heilig, ein Gänsehautgefühl“, erzählt Organisatorin Rita Karkhof.

Die Aktion geht auf eine Initiative in der Schweiz zurück, die ein Zeichen gegen gentechnisch verändertes Saatgut setzen möchte. Auf dem Amelinghausener Bauckhof fand sie jetzt zum dritten Mal statt. „Das Aussäen mit der Hand soll nicht heißen, dass wir zurück zu einer alten Landwirtschaft wollen“, stellt Karkhof klar. „Es geht darum, einen Bezug zu Lebensmitteln zu haben. Zu sagen, dieses Brot kenne ich, wenn ich es im Regal sehe.“

Deshalb durften die Teilnehmer am Ende der Veranstaltung auch frisches Brot aus dem Roggen essen, der im letzten Jahr gesät worden war. „Das machen wir nächstes Mal wieder“, kündigt Rita Karkhof an.