Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Häuser in Bardowick evakuiert – Angst vor Verpuffungen
bard

Häuser in Bardowick evakuiert – Angst vor Verpuffungen

lz Bardowick. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in einer Heizungsanlage kam es Sonntagvormittag  in einem Einfamilienhaus im Hofkamp in Bardowick zu einer Verpuffung. Ein Anwohner hatte gegen 10 Uhr explosionsartige Knallgeräusche aus dem derzeit nicht bewohnten Nachbarwohnhaus gehört, Polizei und Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte konnten aus den Kellerräumen ebenfalls die Knallgeräusche wahrnehmen und entdeckten im Satteldach des Wohnhauses eine Einwölbung, was zunächst den Schluss zuließ, dass das Haus drohte zu implodieren. Aus Sicherheitsgründen wurden deshalb die anliegenden Wohnhäuser der Siedlung evakuiert, wovon rund 30 Anwohner betroffen waren. Auch die Ortsdurchfahrt von Bardowick (K46) wurde zwischen dem Landwehr-Kreisel und der Ampelkreuzung an der Tankstelle für den Verkehr voll gesperrt.

Der örtlichen Gasbetreiber wurde alarmiert, die Gaszufuhr wurde abgedreht. Letztlich stellte sich heraus, dass ein technischer Defekt an der Heizungsanlage zu der Verpuffung führte. Gas strömte nicht aus. Und auch das gewölbte Satteldach war nicht etwa die Folge einer drohenden Implosion, sondern nach Rücksprache mit einem Statiker die „naturgegebene Architektur“ des Wohnhauses. Es besteht keine Einsturzgefahr für das Einfamilienhaus. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

Nach rund zwei Stunden hieß es „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt“: Die Nachbarn konnten wieder in ihre umliegenden Wohnhäuser zurück, und die Sperrung auf der Kreisstraße wurde aufgehoben. Die freiwillige Feuerwehr aus Bardowick war mit 35 Einsatzkräften und drei Löschfahrzeugen vor Ort.