Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | So vorzüglich wie noch nie
Frauchen Carmen Plewe aus Koberg präsentiert stolz ihre Dackeldame Lisbeth. Die einjährige Hündin hat bei der Zuchtschau der Teckelgruppe Lüneburg in Radbruch die Bestnote "vorzüglich" erhalten. Dem Nachwuchs steht damit nichts mehr im Wege.
Foto: t & w
Frauchen Carmen Plewe aus Koberg präsentiert stolz ihre Dackeldame Lisbeth. Die einjährige Hündin hat bei der Zuchtschau der Teckelgruppe Lüneburg in Radbruch die Bestnote "vorzüglich" erhalten. Dem Nachwuchs steht damit nichts mehr im Wege. Foto: t & w

So vorzüglich wie noch nie

emi Radbruch. Gretchen zittert ein wenig und zieht den Schwanz ein, als Richter Jens Papenhagen ihre Rute abtasten will. Ansonsten hält sie still: Ohne jeden Mucks lässt sie sich geduldig wiegen und tippelt wenig später vorbildlich neben ihrem Herrchen her über den grünen Teppich. Die Startnummer 13 hat den beiden Glück gebracht: „Vorzüglich“, urteilt Papenhagen im Gasthaus Sasse in Radbruch – Bestnote für angehende Zuchtteckel.

Dackel in Radbruch Foto: t&wInsgesamt 19 Hunde stellten sich gestern bei der Zuchtschau der Ortsgruppe Lüneburg im Deutschen Teckelklub den kritischen Blicken des Richters. Knapp die Hälfte davon – zehn an der Zahl – erhielten am Ende die begehrte höchste Auszeichnung. Der Vorsitzende der Lüneburger Teckelgruppe, Jörg Meier, freute sich: „Das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis. Das hatten wir so noch nie.“ Er führte das gute Resultat auf die Vielfalt der Teilnehmer zurück: „Es waren nicht nur Leute unserer Gruppe da, sondern etwa auch aus verschiedenen Teilen Niedersachsens und Mecklenburg-Vorpommerns.“

Bewertet werden bei den Vierbeinern nicht nur Körperbau – Gewicht, Brustumfang, die Wirbel an der Rute, Rücken und Zähne -, sondern auch ihr Wesen. Bei Rauhaardackeldame Gretchen stimmte letztlich alles. „Sehr schöner femininer Kopf, passender Bodenabstand, ruhig und ausgeglichen“, kommentiert Richter Jens Papenhagen, während die anderthalbjährige Hündin an der Leine von Herrchen Carsten Büttinghaus über den Laufsteg stolziert – für beide eine Premiere.

Normalerweise geht Gretchen in Wilsede als Nachsuchenhund mit Jäger Büttinghaus auf die Jagd: „Ihr Job ist es, verwundetes Wild aufzuspüren, damit es erlöst werden kann“, erzählt der 30-Jährige. 2012 hat er die Dackeldame im Alter von zehn Wochen angeschafft. Zwar hatte die Familie schon einen Entlebucher Sennenhund, „aber der ist ein Hütehund und ich brauchte einen Jagdhund“. Gretchen war die optimale Lösung. Sie hat nicht nur alle Jagdprüfungen erfolgreich absolviert, sondern nun auch noch die Zuchtschau mit Bravour bestanden. Im kommenden Frühjahr ist der erste Wurf geplant, denn züchten darf nur derjenige, dessen Hund ein „vorzüglich“ oder „sehr gut“ erhalten hat.Foto t & w Dackel in Radbruch

Auch Carmen Plewe ist an diesem Tag mit ihrem Mann bei der Zuchtschau in Radbruch. „Eigentlich sind wir nicht so die Ausstellungsgänger“, erzählt die 32-Jährige aus Koberg bei Mölln. „Aber nächstes Jahr wollen wir mit unserer Schwarztiger-Dackeldame Lisbeth einen Wurf machen.“

Zittern muss Carmen Plewe an diesem Nachmittag nur kurz. Ihre einjährige Hündin gehört zu den zehn Glücklichen, die vom Richter die Bestnote „vorzüglich“ erhalten.