Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Jetzt gibt Alina den Ton an
Alina Kasteinecke ist Bardowicks neue Wurzelkönigin und spielt schon seit 14 Jahren Querflöte im Blasorchester Flutissima des TSV Bardowick. Foto: t&w
Alina Kasteinecke ist Bardowicks neue Wurzelkönigin und spielt schon seit 14 Jahren Querflöte im Blasorchester Flutissima des TSV Bardowick. Foto: t&w

Jetzt gibt Alina den Ton an

emi Bardowick. Ein grauer Mittwochabend im Januar, Alina Kasteinecke sieht gerade fern. Plötzlich klingelt das Telefon. „Ich habe sofort die Nummer von Hermann Bardowicks vom Gemüsebauverein erkannt“, sagt die 21-Jährige. Ihr Herz macht einen Sprung. Wird der Vorsitzende des Festausschusses ihr eine Absage erteilen? Mit schwitzigen Händen hebt sie den Hörer ab. „Ich habe keinen einzigen richtigen Satz am Telefon rausgekriegt“, erinnert sie sich. Am Ende des Gesprächs ist die Freude riesig: Alina Kasteinecke darf ein Jahr lang als Wurzelkönigin den Flecken Bardowick repräsentieren. Beim Wurzelball im Gasthaus „Zum Anker“ wird sie schließlich offiziell zur Majestät gekürt zur 50. obendrein. Ein unvergesslicher Moment für die junge Frau.

„In der Nacht vor dem Wurzelball konnte ich vor lauter Aufregung nicht einschlafen“, gesteht Alina Kasteinecke. Als ihre Vorgängerin Kimberly Schulz ihr am Sonnabend unter Tränen den grünen Samtmantel umlegt, schwankt die junge Frau zwischen Mitgefühl und Vorfreude. „Es hat mir leid getan für Kim“, erzählt Alina Kasteinecke und blickt kurz auf ihre dunkelrot lackierten Fingernägel. „Aber dass meine Freundin so traurig war, hat mir auch wieder einmal gezeigt, wie toll das Amt sein muss.“

Die angehende Kauffrau für Versicherung und Finanzen („ein Bürojob ist genau mein Ding“) hatte sich bereits ein Jahr zuvor als Wurzelkönigin beworben, war damals aber zu spät dran. Dass sie nun sogar Jubiläumskönigin sein darf für Alina Kasteinecke „ein schöner Nebeneffekt“. Hauptsache, es hat überhaupt geklappt.

Beim Erntedankfest vor drei bis vier Jahren kündigte die Bardowickerin zum ersten Mal an, dass sie sich irgendwann als Wurzelkönigin bewerben werde. „Aber das hat niemand ernst genommen.“ Nun freue sie sich „tierisch“ darauf, als Wurzelkönigin neue Menschen und Städte kennenzulernen. Bis zu 30 Termine, Feste und Reisen zu anderen Königinnen in ganz Deutschland warten auf sie.

Im Rampenlicht zu stehen, ist Alina Kasteinecke gewohnt. Seit 14 Jahren spielt sie Querflöte im Blasorchester „Flutissima“ des TSV Bardowick. Ein bisschen nervös sei sie schon davor, künftig auf der Bühne zu reden. „Aber dadurch werde ich vielleicht ein entspannterer Mensch“, sagt sie fröhlich. Die 21-Jährige lacht viel und gern. „Ich bin einfach immer gut drauf“, sagt sie über sich selbst.

Besonders viel Spaß macht ihr neben dem Querflötespielen das Reiten. Wann immer Alina Kasteinecke zwischen Berufsschule, Arbeit und Lernen Zeit findet, fährt sie nach Wittorf zu ihrem Pferd Ikarus. Zu Hause kümmert sie sich um Hamster Manfred und Wellensittich Johnny.

Der Vogel piept laut, als die junge Frau vom Schaukelstuhl im heimischen Wohnzimmer aufsteht. Dunkelrotes Top, dunkelrote Brille, dunkelrote Armbanduhr. „Das ist meine Lieblingsfarbe“, berichtet Alina Kasteinecke. „Dass das Kleid der Bardowicker Wurzelkönigin auch rot ist, passt natürlich gut dazu“, sagt sie und lacht wieder.