Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Streit um die Krippe ist beendet
Krippe und Kindergarten sind in Barum in einem Haus mit Anbau untergebracht. Dennoch gab es mit Gemeinde und Samtgemeinde bislang zwei Träger. Jetzt übernimmt die Gemeinde auch die Kinderkrippe. Foto: t&w
Krippe und Kindergarten sind in Barum in einem Haus mit Anbau untergebracht. Dennoch gab es mit Gemeinde und Samtgemeinde bislang zwei Träger. Jetzt übernimmt die Gemeinde auch die Kinderkrippe. Foto: t&w

Streit um die Krippe ist beendet

pet/ml Bardowick. Die Thematik wird unterschiedlich gehandhabt. In der einen Kommune befinden sich Kindergärten und Krippen in der Trägerschaft der Samtgemeinde, in der anderen werden die Einrichtungen von den Gemeinden verwaltet. Und in vielen Fällen gibt es kein einheitliches Konzept. Einen besonderen Fall dürfte die Samtgemeinde Bardowick jetzt aus der Welt geschafft haben: In der Sitzung des Samtgemeinderats im Rathaus wurde mehrheitlich beschlossen, die Krippe in Barum in die Trägerschaft der Gemeinde zu geben.

Als die Barumer Krippe 2012 gebaut wurde, wurde sie an den schon bestehenden Kindergarten ,,angedockt“ (Samtgemeindebürgermeister Heiner Luhmann). Die Trägerschaft des Kindergartens hatte vorher schon die Gemeinde, die Trägerschaft der Krippe übernahm die Samtgemeinde. Als Ende 2012 die Betriebsgenehmigung für die Krippe bei der Landeschulbehörde beantragt wurde, monierte die Behörde, dass es nicht zulässig sei, dass zwei Einrichtungen, die sich in einem Haus befinden, von zwei unterschiedlichen Trägern betrieben werden.

Seitdem schwelt der Streit: Übergibt die Gemeinde die Trägerschaft des Kindergartens, die zurzeit drei Gruppen hat, an die Samtgemeinde? Oder übergibt die Samtgemeinde die Krippe mit einer Gruppe an die Gemeinde? Lange wurde zwischen Räten, Bürgermeistern und Verwaltungen diskutiert. Im September 2013 stimmte der Barumer Rat einstimmig dafür, die Trägerschaft über die Krippe übernehmen zu wollen dem stimmte der Samtgemeinderat jetzt zu.

Scharfe Kritik gab es aber noch von Joachim Päper (SPD), gleichzeitig stellvertretender Bürgermeister von Barum, der der Verwaltung vorwarf, die Übergabe der Trägerschaft unnötig verzögert zu haben: ,,Jetzt wird plötzlich Hektik gemacht. Da wurde ganz schlechte Arbeit geleistet.“ Das wies Bürgermeister Luhmann scharf zurück, er verwies auf die in den zurückliegenden Monaten geführten zahlreichen Gespräche zwischen den Beteiligten. ,,Wenn das in der Gemeinde Barum nicht kommuniziert wird, dann tut mir das leid.“

Bei einer Gegenstimme von Luhmann und fünf Enthaltungen stimmte der Samtgemeinderat schließlich dafür, die Trägerschaft der Kinderkrippe ,,schnellstmöglich“ auf die Gemeinde Barum zu übertragen. Für die zum 31. Juli auslaufende Betriebsgenehmigung hatte die Verwaltung bereits eine Verlängerung bis zum 31. Dezember 2014 erreicht. Luhmann stimmte gegen den Übergang der Trägerschaft. Er ist grundsätzlich dafür, die Trägerschaft für Kindergärten und Krippen auf die Samtgemeinde zu übertragen. ,,Das würde uns nach vorn bringen, da gäbe es zahlreiche Synenergieeffekte.“