Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Bardowick: Kommandowechsel bei Ilmenauschiffern
Nach 20 Jahren als Vorsitzender gibt Hans-Jürgen Werner die Verantwortung an Dietmar Wienecke weiter. Foto: t&w
Nach 20 Jahren als Vorsitzender gibt Hans-Jürgen Werner die Verantwortung an Dietmar Wienecke weiter. Foto: t&w

Bardowick: Kommandowechsel bei Ilmenauschiffern

dth Bardowick. Es ist eine Zäsur für den Bardowicker Traditionsverein „Ilmenau-Schiffer von 1861“: Nach 20 Jahren als Vorsitzender und insgesamt 40 Jahren Vorstandsarbeit verlässt der Bardowicker Hans-Jürgen Werner (70) die Kommandobrücke des Vereins. Zu seinem Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung jetzt Dietmar Wienecke (54). Damit übernimmt in der 153-jährigen Geschichte des Vereins erstmals ein Vorsitzender das Ruder, der kein Binnenschiffer ist. Gleichwohl hat der Fluss Ilmenau auch den Polizeibeamten Wienecke geprägt, der Kontinuität in der Vereinsarbeit verspricht und zum Ziel setzt, „jüngere Menschen dazu zu bewegen, im Schifferverein mitzumachen“. Dabei steht der nächste Termin bereits fest: Der Schifferball am Sonnabend, 17. Januar, im Gasthaus Zum Anker.

Werner stammt aus einer Binnenschiffer-Familie und erlernte den Beruf selbst in Hamburg-Kirchwerder, war etwa auf Weser, Elbe und Rhein unterwegs. Bereits mit 14 Jahren trat er in den Verein ein, der einst die Interessen der Bardowicker Schiffer bündelte. Von 1974 bis 1994 bekleidete Werner zunächst das Amt des Kassenwartes und darauf das Amt des Vorsitzenden. 1995 öffnete er den Verein für alle Interessierten als Reaktion auf sinkende Mitgliederzahlen. Davor durften dem Verein nur Schiffer angehören. Bei seiner nun letzten Vereinsversammlung in leitender Funktion arbeitete Werner noch einmal souverän die Tagesordnung mit Protokollverlesung und Jahresrückblick ab unterbrochen von manchem Prost einer Runde Kurzer als Danksagung für das geleistete Engagement.

Schließlich sagte der 70-Jährige: „Es ist an der Zeit, das Amt abzugeben. Ich werde auch immer älter und möchte nicht irgendwann mit dem Gehstock beim Schifferball auf die Bühne klettern müssen, um die Gäste zu begrüßen.“ Auf der anderen Seite werde er es sich aber nicht nehmen lassen, beim Schifferball mit einem Zeigestock wieder auf einen Tisch zu klettern, um das traditionelle Bänkellied anzustimmen. Und: „Ich bedanke mich für die ganzen Jahre, die ich Vorsitzender sein durfte. Meine Aufgabe hat mir Spaß gemacht.“ Seinem Vorschlag, Wienecke zum neuen Vorsitzenden zu wählen, folgte die Versammlung einstimmig. Werner gab zu bedenken, dass das Amt angesichts der vielen Verpflichtungen auch von der Ehefrau mitgetragen werden müsse. Insofern dankte Wienecke nicht nur Hans-Jürgen Werner für das jahrelange Engagement, sondern namentlich auch Werners Gattin Antje, die ihm stets den Rücken gestärkt hat. Wienecke: „Hans-Jürgen, die Fußstapfen, die du hinterlässt, sind schwer auszufüllen.“

Der gebürtige Bad Bevenser Wienecke, der in Lüneburg aufgewachsen ist und seit mehr als 30 Jahren in Bardowick lebt, ist 1999 dem Verein beigetreten. „Ich wohne direkt an der Ilmenau und habe so ein besonderes Verhältnis zu dem Fluss“, sagt er, der zumindest als Freizeitkapitän einen Motorbootschein besitzt. Zudem habe der passionierte Tänzer über den regelmäßigen Schifferball den Kontakt zum Verein gefunden und seinen Nachbarn Hans-Jürgen Werner, der ihm weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen will.

Nach acht Jahren als Kassenwart trat zudem Bernd Wald zurück in die zweite Reihe. Er hinterlässt seinem einstimmig gewählten Nachfolger Axel Karin einen geordneten Haushalt. Auch Wald verspricht: „Ich bleibe im Verein aktiv.“