Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Live-Musik quer durch die Stadt
Die Band "nite club" um Sängerin Sandy Edwards tritt bei der Nacht der Clubs in der Ritterakademie auf. Foto: A/t&w
Die Band "nite club" um Sängerin Sandy Edwards tritt bei der Nacht der Clubs in der Ritterakademie auf. Foto: A/t&w

Live-Musik quer durch die Stadt

lz Lüneburg. Einen Abend lang jede Menge Live-Musik verschiedener Stilrichtungen in 13 Lüneburger Clubs und Kneipen, das alles für einmal 6 Euro pro Person: Das sind die Eckdaten für die Nacht der Clubs am Sonnabend, 9. November. Der Vorverkauf für die Veranstaltung der Lüneburg Marketing GmbH hat jetzt begonnen.

In der Ritterakademie zelebriert „nite club“ mit Sängerin Sandy Edwards feinste Danceclassics, Motown Soul, Popklänge und funky Sounds. Im Anschluss an das Konzert findet dort auch die große After-Show-Party statt. Im Café Klatsch spielt die „Jutta Weinhold Band“ Heavy Metal Rock eigener Kompositionen, sogenannten „dramatic metal“. Die „Hepcazz“ hoffen auf viele Fans im Café Central zu Rockabilly der amerikanischen fünfziger Jahre. Unter dem Motto Tribute to John Paulladen Norbert Saric und Bernd Albrecht zu einer Reise durch die Musik der Beatles ein. Die Coversongs sind im Café News zu hören.

„Swing Is In“ heißt es bei Wabnitz mit dem „Pieke Bergmann Swingtett“. Es gibt eine kammermusikalische Swingjazz-Session vier norddeutscher Jazzgrößen zu erleben. Im Zwick am Schrangenplatz spielt die Hamburger Band „Karolina Kingdom“ Indie-Rock-Pop, der auch mal als erdiger Bluesrock daher kommen kann. Als tanztauglichen Funk-Balkan-Bounce-HipHop bezeichnet die Band „Herr Bösel“ aus Kiel ihre Musik, die sie im Salon Hansen zum Besten gibt. Emotionale Punkrockhymnen gibt es mit „Orange Zoo“ im Café La Fleur. Sie verbinden moderne Synthiesounds, deutsche Texte und treibenden Rocksound zu einem Pop-Punk-Mix. Für Klassiker der Rockmusik aus den Siebzigern und Achtzigern sorgen „Booze, Beer Rhythm“ in der Krone, Songs von Status Quo und AC/DC sind garantiert. Jazz, Blues und Gospels gibt es in der Bodega Compania mit der dreiköpfigen „Down Home Blues Band“.

Die Latin Music der Gruppe „Beats con gas“ vereint melancholischen Bossa Nova, karibischen Reggae und weitere Musikstile zu einem Fernweh-Mix, zu hören im Hemingways. Die Formation „Neugierig“ serviert Cover Songs im Schallander. Im September rocken „Homefield Four“ durch vier Dekaden Musikgeschichte, mit Schwerpunkt auf den siebziger Jahren.

Die Live-Sause beginnt um 21 Uhr. Tickets im Vorverkauf gibt es für 6 Euro in der Tourist-Info am Rathaus und in allen teilnehmenden Lokalen. An der Abendkasse kosten die Tickets 8 Euro.

 

Programm:

  • Café Klatsch: Jutta Weinhold (Heavy Metal Rock)
  • Ritterakademie: Nite Club (Soul-Funk)
  • Café Central: Hepcazz (Rockabilly)
  • News Café: Tribute to John & Paul (Beatles Cover)
  • Wabnitz: Pieke Bergmann Swingtett (Jazz-Swing)
  • Zwick: Karolina Kingdom (Pop)
  • Salon Hansen: Herr Bösel (Funk-Balkan-Bounce-HipHop)
  • La Fleur: Orange Zoo (Rock-Pop-Punk)
  • Krone: Booze Beer & Rhythm (Rock-Cover)
  • Bodega Compania: Down Home Blues Band (Jazz-Standards)
  • Hemingways: Beats con Gas (Latin, Weltmusik)
  • Schallander: Neugierig (Party- Rock-Cover)
  • September: Homefield Four (70’s Rock).