Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Hämmern, bohren, streichen
Die Hermann-Löns-Schule ist aktuell in Teilen verhüllt. Die Stadt Lüneburg nutzt die Ferienzeit und lässt dort neue Fenster einbauen.
Foto: t&w
Die Hermann-Löns-Schule ist aktuell in Teilen verhüllt. Die Stadt Lüneburg nutzt die Ferienzeit und lässt dort neue Fenster einbauen. Foto: t&w

Hämmern, bohren, streichen

ahe Lüneburg. Die Hälfte der Herbstferien ist schon wieder rum, doch immerhin noch bis zum Wochenende können Lüneburgs Schüler ihre Freizeit genießen. In den Schulen wird dennoch fleißig gearbeitet, denn Stadt und Landkreis nutzen die unterrichtsfreie Zeit, um ihre Gebäude zu modernisieren oder umzubauen. Damit der unvermeidbare Lärm der Handwerker überall dort, wo es eben geht, nicht die Konzentration der Schüler und Lehrer stört. Für die LZ geben Stadt und Landkreis einen Überblick über die aktuellen Arbeiten.

Igelschule Der Ausbau des Daches steht an in der Grundschule, die im kommenden Jahr Ganztagsschule wird. Klassen- und Gruppenräume entstehen. In einem zweiten Schritt folgt der Bau einer Mensa. Gesamtkosten: 1,8 Millionen Euro.

Hermann-Löns-Schule Die Grundschule am Ortsausgang Lüneburgs in Richtung Reppenstedt bekommt neue Fenster. 80 000 Euro lässt sich die Stadt den Austausch kosten.

Herderschule Auf der Dauerbaustelle geht die Schadstoffsanierung weiter, parallel wird die Sporthalle auf Vordermann gebracht, sie bekommt neue Fenster und eine energetisch moderne Fassade. Kosten des Sporthallenpostens: rund 450 000 Euro.

Christianischule Unter anderem bekommt die Schule auf dem Kreideberg eine neue Pausen- und Hausalarmanlage. Kosten zusammen mit weiteren anstehenden Restarbeiten: 60 000 Euro.

BBS II: Ein Wasserschaden wird behoben, Decken in Klassenräumen werden ausgetauscht. Zwei Elektrowerkstätten bekommen einen neuen Anstrich. Kosten: 48 000 Euro.

BBS III: Der Heizkessel wird für 120 000 Euro ausgetauscht.

Schule an der Schaperdrift: Für 80 000 Euro wird das Zinkdach der Förderschule in Oedeme erneuert.

Oberschule Neuhaus: Die Dämmung der obersten Geschossdecke und ein neues EDV-Netz verschlingen zusammen 53 000 Euro.

Oberschule Dahlenburg: Auf dem Schulhof stehen Pflasterarbeiten an – 5000 Euro.

Oberschule Adendorf: Die Maler nehmen sich die Toiletten vor – den Kreis kostet das 5000 Euro.

Schulzentrum Oedeme: Ein Trakt der BBS III am Standort Süd wird bis Dezember für 120 000 Euro saniert.

Darüber hinaus gehen an anderen Standorten die laufenden Bauarbeiten auch in den Ferien natürlich weiter, zum Beispiel am Gymnasium Oedeme, wo noch bis August 2014 für rund 1,8 Millionen Euro das Erdgeschoss im Hauptgebäude modernisiert wird, im Schulzentrum Embsen, wo der etwa 2,25 Millionen Euro teure Bau einer Mensa im Juni 2014 abgeschlossen werden soll, oder im Schulzentrum Scharnebeck, wo die Sanierung bis Juni 2014 insgesamt etwa 4,7 Millionen Euro verschlungen haben wird.

Am Schulzentrum Bleckede wird noch das Schulgelände eingezäunt, Ende des Monats sollen auch die Restarbeiten der 39 000 Euro teuren Maßnahme erledigt sein. Ebenfalls Ende des Monats dürften die seit Juli laufenden, etwa 23 000 Euro teuren Elektroarbeiten in der Schule am Knieberg abgeschlossen sein. Mit 380 000 Euro zu Buche schlägt die Brandschutzsanierung der BBS I, die seit Ostern und noch bis November läuft.