Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Rauchfrei mit den Mitteln der Natur
Anja Zapke setzt bei einem Patienten eine naturheilkundliche Nichtraucherspritze. Zu diesem und vielen anderen alternativen Therapieverfahren wird beim Tag der Vorträge am Sonnabend, 26. Oktober, im Freiraum informiert. Foto: t & w
Anja Zapke setzt bei einem Patienten eine naturheilkundliche Nichtraucherspritze. Zu diesem und vielen anderen alternativen Therapieverfahren wird beim Tag der Vorträge am Sonnabend, 26. Oktober, im Freiraum informiert. Foto: t & w

Rauchfrei mit den Mitteln der Natur

as Lüneburg. Vom Glimmstengel weg zu kommen, ist nicht einfach. Möglichkeiten zur Unterstützung der Raucherentwöhnung gibt es viele – wenn denn der Wille auch dazu da ist. Über die naturheilkundliche Nichtraucherspritze informiert Anja Zapke beim Tag der Vorträge am Sonnabend, 26. Oktober, im Freiraum Lüneburg. „Mittels der Nichtraucherspritze werden homoöpathische Mittel in Suchtakupunkturpunkte am Ohr injiziert, wodurch Entzugserscheinungen gemindert werden“, erläutert die Heilpraktikerin. Sie ist erste Vorsitzende des Forums Gesundheit Wachstum und Lernen, das den Tag der Vorträge in der Zeit von 10 bis 17 Uhr organisiert hat.

Das Forum Gesundheit Wachstum Lernen e.V. ist ein Zusammenschluss von Heilpraktikern, Therapeuten und Beratern, die Alternativen und Ergänzungen zur Schulmedizin anbieten. Im Zentrum steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen, für den Angebote für Körper, Geist und Seele sowie auch Wohnraum und Arbeitsplatz gemacht werden. Die mittlerweile 60 Mitglieder treffen sich einmal pro Monat zum Austausch, wobei auch geschaut wird, wie Patienten in manchen Fällen von dem Wissen unterschiedlicher Forums-Mitglieder profitieren und ganzheitlich Nutzen ziehen können.

In den vergangenen Jahren zog das Forum viele Interessierte mit Veranstaltungen im Glockenhaus, bei denen naturheilkundliche Verfahren und alternative Therapieverfahren vorgestellt wurden. Dazu gab es Vorträge. Diese hätten besonderen Zuspruch erfahren, deshalb konzentriere man sich in diesem Jahr darauf, sagt Anja Zapke. Zur vollen Stunde laufen immer zwei bis drei Vorträge paralell, 17 sind es insgesamt.

Gertrud Krause-Traudes referiert zum Beispiel zum Thema „Die Stimme – Barometer Ihrer Gesundheit, Grundlage einer neuen Therapie“. In einem neuen Verfahren (Stimmfrequenzanalyse) dient die Stimme als Grundlage für Diagnose und Therapie, sie wird als ganzheitlicher Ausdruck des Menschen erachtet, das heißt seiner physischen und psychischen Gesundheit. „Über die Analyse des spezifischen Frequenzbildes der Stimme eines Menschen lassen sich Defizite erkennen, in der Folge Frequenzen (Töne) ermitteln und hörbar machen, die die Selbstheilungskräfte unterstützen. Dabei wirken die Frequenzen/Schwingungen direkt in das Energiefeld des Menschen hinein, ohne dass der Menschen berührt oder zum Beispiel durch Medikamente belastet werden muss. Der richtige Ton trägt dazu bei, den Menschen wieder ,ins Lot‘ zu bringen“, erläutert die Psychotherapeutische Heilprakterin.

Einblicke in die Blutegeltherapie, die zum Beispiel hilft, wenn Venen drücken oder das Knie schmerzt, gibt Mirja Robrahn. Wie das Achtsamkeitstraining angewandt werden kann zur Entspannung und Stressbewältigung speziell auch bei Kindern und Jugendlichen, stellt Sabine Heggemann da.

Das komplette Programm zum „Tag der Vorträge“ findet sich im Internet unter www.lueneburg-forum.de