Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Mobil auch ohne eigenes Auto
Anne-Katrin Nuzum ist die 1000. CarSharing-Kundin in der Region. Campus-Geschäftsführer Klaus Hoppe (l.) und Oberbürgermeister Ulrich Mädge gratulieren.
Foto: t&w
Anne-Katrin Nuzum ist die 1000. CarSharing-Kundin in der Region. Campus-Geschäftsführer Klaus Hoppe (l.) und Oberbürgermeister Ulrich Mädge gratulieren. Foto: t&w

Mobil auch ohne eigenes Auto

as Lüneburg. In Rhode Island, USA, wo Anne-Katrin Nuzum mehrere Jahre mit ihrer Familie lebte, gehörte das eigene Auto zum täglichen Leben dazu. „Das hat viel Geld gekostet und keinen Spaß gemacht. Aber man war total darauf angewiesen, weil es kaum Alternativen wie Busse gab“, erzählt die gebürtige Lüneburgerin. Seit Juli lebt sie mit Mann und ihren zwei Kindern in der Hansestadt und ist ohne eigenes Auto mobil. Sie teilt eines mit anderen, nutzt das CarSharing des Anbieters cambio. Als 1000. Kundin in der Region wurde sie nun von Oberbürgermeister Ulrich Mädge und Klaus Hoppe, Geschäftsführer der Campus Management GmbH, mit einem Blumenstrauß begrüßt.

CarSharing gibt es in Lüneburg seit 14 Jahren, damals ging Campus Mobil mit fünf Autos an zwei Stationen an den Start. Angeschoben wurde das Projekt vom Verein Campus Lüneburg, der Studenten Mobilität ohne eigenes Auto ermöglichen wollte. Zwei Jahre später wurde Campus Mobil in die neugegründete Campus Management GmbH integriert. 2009 erfolgte die Umbenennung in Cambio CarSharing Lüneburg mit verbesserter Soft- und Hardware und 20 Fahrzeugen an sieben Stationen.

Der Gedanke, sich ein Fahrzeug zu teilen, kommt bei immer mehr Lüneburgern gut an. Allein in den vergangenen zwölf Monaten stieg die Zahl der Fahrtberechtigten von 775 auf 1000. Nicht eingerechnet sind dabei 310 Studenten der Studentenwohnheime von Campus Lüneburg, die aufgrund ihres Mietverhältnisses das Angebot nutzen können. Inzwischen stehen 34 Fahrzeuge an acht Stationen in Lüneburg zur Verfügung.

Anne-Katrin Nuzum und ihr Ehemann, die im Roten Feld wohnen, brauchen nur wenige Minuten, um ein Auto am Standort Kefersteinstraße abzuholen. Vieles erledige sie zu Fuß, per Bus oder Bahn, CarSharing schließe die Mobilitätslücke hervorragend, sagt die Lüneburgerin. Das Angebot spare Geld und funktioniere ganz unkompliziert. Bisher habe sie immer, mit etwas Vorplanung, genau das Auto bekommen, „welches wir brauchten“.

Die Fahrzeuge können rund um die Uhr telefonisch oder im Internet gebucht werden, stunden-, tage- und wochenweise. Mit der persönlichen cambioCard und einem individuellen PIN erhalten die Kunden schnell Zugang zum Schlüssel ihres reservierten Autos, egal ob kleiner Stadtflitzer oder Kombi.