Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Ab heute drohen Staus
Die Schlaglochpiste im Kreuzungsbereich Bockelmannstraße wird ab morgen saniert. Der Rat der Stadt: weitläufig umfahren. Foto: A/be
Die Schlaglochpiste im Kreuzungsbereich Bockelmannstraße wird ab morgen saniert. Der Rat der Stadt: weitläufig umfahren. Foto: A/be

Ab heute drohen Staus

sp Lüneburg. Staus drohen in dieser Woche im Bereich der Schießgrabenstraße und der Kreuzung Bockelmannstraße / Erbstorfer Landstraße, denn beide Straßen bekommen eine neue Fahrbahndecke. Deshalb sollten Autofahrer Umleitungen wählen.

Los geht es am heutigen Montag in der Schießgrabenstraße. Stadtauswärts in Richtung Uelzen bleiben nur noch 30 Meter Platz zum Aufstellen für Linksabbieger, die in die Altenbrückertorstraße fahren möchten. In Richtung Scholze-Kreuzung bleibt die linke Spur gesperrt. Deshalb unbedingt die Gegend nach Möglichkeit weiträumig umfahren. Autofahrer können auf die Erbstorfer Landstraße sowie die Willy-Brandt-Straße und die Lindenstraße ausweichen.

Die Fahrbahn im Bereich der Kreuzung Bockelmannstraße/Erbstorfer Landstraße lässt die Hansestadt Lüneburg von Dienstag bis Freitag, 22. bis 25. Oktober, erneuern. In dieser Zeit kann die Bockelmannstraße nur einspurig befahren werden, provisorische Ampeln regeln den Verkehr. Die Einfahrt in die Erbstorfer Landstraße wird für alle Fahrzeuge vollständig gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können die Straße an einer mobilen Ampel überqueren. Aus Richtung Erbstorf wird der Verkehr bereits ab der Einmündung zur Gorch-Fock-Straße umgeleitet. Die Zufahrten zum Lüner Weg und zur Tankstelle bleiben frei. Verkehrsteilnehmer müssen auch hier mit Behinderungen rechnen.

Die Kosten für beide Maßnahmen werden mit knapp 200 000 Euro kalkuliert.

4 Kommentare

  1. Dorothee Krüger

    Kann mir irgend jemand erklären, warum die Strassenreparatur erst jetzt nach den Herbstferien erfolgt, warum nicht schon im Juni, als die Brücke in Lauenburg gesperrt und verhältnismäßig wenig Verkehr dort war?

    • Völlig richtig! In meinen Augen eine „perfekte“ Planung. Die Bauarbeiten hätten in den Herbstferien stattfinden können. Für Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Norden kommend den all morgendlichen Stau rund um das Cinestar ertragen müssen, ist das jetzt das „Sahnehäubchen“. Danke liebe Stadtverwaltung!!

  2. Man braucht gar nicht erst zu fragen, ob die marode Decke des Radweges auch erneuert wird…