Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Weihnachtsmarkt abends jetzt eine Stunde länger
Er gehört zum Lüneburger Weihnachtsmarkt wie die Glühweinbuden: Natürlich ist Trompeter Siegfried Knoop auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie. Foto: A/t& w
Er gehört zum Lüneburger Weihnachtsmarkt wie die Glühweinbuden: Natürlich ist Trompeter Siegfried Knoop auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie. Foto: A/t& w

Weihnachtsmarkt abends jetzt eine Stunde länger

ca Lüneburg. Die Stadt streift wieder ihr vorweihnachtliches Gewand über, Mitte des Monats stellt die Servicegesellschaft AGL die Christbäume in Lüneburg auf. Und vom 27. November bis zum 23. Dezember steigt der Weihnachtsmarkt. Stände stehen vor dem Rathaus, am Platz Am Sande und vor der Johanniskirche. Eine private „Außenstelle“ gibt es im Hof des Lokals „News“ an der Schröderstraße. Die „Lounge“ im Karstadt-Innenhof wurde mangels Umsatz gestrichen. Ihr Konzept stellten Stadt, Schausteller, Marketinggesellschaft und die Handelsorganisation LCM jetzt in der „Krone“ vor.

Es gibt einige Veränderungen. So öffnet der Markt eine Stunde länger, nämlich wochentags von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr, daran schließt sich eine Stunde „Auslauf“ an. Zudem soll die Budenfront vor der Rathausfassade wieder geschlossen werden. Das hatten sich Schausteller und einige Besucher wegen der Atmosphäre gewünscht. Drei zusätzliche Stände finden so Platz. Auf Markt und Sand sollen knapp 40 Stände aufgebaut werden, 13 davon bieten Kunsthandwerk an.

Dazu läuft wieder ein Beiprogramm: Die Innenstadtkirchen und das Rathaus werden dank Spenden illuminiert, dazu erstrahlen wieder Giebel im Licht, auch Musik bieten die Organisatoren an: Nachdem der Weihnachtsmann täglich um 16 Uhr Gaben verteilt hat, spielt Siegfried Knoop traditionell um 16.45 Uhr mit seiner Trompete Lieder auf dem Rathausbalkon, um 17 Uhr schließt sich ein Chorkonzert an. Insgesamt 15 Gruppen gestalten das Programm an den 27 Tagen.

Auch die zwölf Märchenhütten laden wieder zum Verweilen ein, diesmal sind die Geschichten auf Hoch- und erstmals auch auf Plattdeutsch zu hören. Wie berichtet, unterstützt die Sparkasse das vom Verein Lüneplatt initiierte Projekt.

Offiziell eröffnet der Markt am Mittwoch, 27. November, um 17 Uhr mit einem Glühweinumtrunk und einer Versteigerung für den guten Zweck.