Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Lebenswerk eines Unternehmerpaares
Preisträger Henning J. Claassen (2.v.r.) und Wirtschaftsförderer Jürgen Enkelmann mit Sina Kadir (l.) und Katharina Schneider. Der Kopfschmuck ist eine Marketingidee der Firma Hercules Sägemann. Foto: t&w
Preisträger Henning J. Claassen (2.v.r.) und Wirtschaftsförderer Jürgen Enkelmann mit Sina Kadir (l.) und Katharina Schneider. Der Kopfschmuck ist eine Marketingidee der Firma Hercules Sägemann. Foto: t&w

Lebenswerk eines Unternehmerpaares

lz/cst Lüneburg. Die Lünale hat sich als Galanacht der Lüneburger Wirtschaft längst etabliert. Mehr als 250 Gäste waren im Hotel Seminaris bei der Verleihung der wichtigsten Wirtschaftspreise der Region wieder mit von der Partie. Sie spendeten den Preisträgern ihren verdienten Applaus.

Regine Schramm, Leiterin des Lüneburger NDR-Studios, führte durchs Programm, für dessen Musik Schüler der Oberschulen Oedeme und Scharnebeck, des Gymnasiums Bleckede sowie Peer Frenzke, Marina Raffaela Ortega und Maurice London sorgten.

Stephan Weil als Lünale-Schirmherr hatte Wirtschaftsminister Olaf Lies ins Seminaris entsandt. Der betonte in seiner Festrede das, was die anwesenden Mittelständler gerne hörten: „Die inhabergeführten, mittelständischen Unternehmen sind das neue Salz – nicht nur in der Salzstadt Lüneburg. Hier fand in den letzten Jahren das Wachstum statt, das dem regionalen Arbeitsmarkt die wichtigsten Impulse gab. Hier findet Innovation statt.“ Ein Problem seien die Fachkräfte, die zunehmend rar würden. „Wir müssen deshalb um jede einzelne Fachkraft kämpfen“, sagte der Minister. Er lobte vor allem die hiesige Universität in höchsten Tönen: „Die Leuphana ist die gründungsfreundlichste Hochschule Deutschlands.“

Neu ins Lünale-Programm aufgenommen wurde ein Sonderpreis für Unternehmer für ihr Lebenswerk. Die Wahl fiel auf Rosemarie und Horst Hischemöller von der Firma W. Marwitz Textilpflege. Unter der Führung des Ehepaares hat sich das Servicekonzept der Firma stetig weiterentwickelt. Das heute von ihren Kindern geführte Unternehmen gehört dem DBL-Verbund an und beliefert mehr als 2600 Kunden mit Mietberufskleidung und Mietwäsche, Artikeln zur Waschraumhygiene und persönlicher Schutzausrüstung. Die Hischemöllers wurden bei Entgegennahme der Urkunde gefeiert – nicht zuletzt auch für ihr hohes soziales Engagement.

Mit dem Mittelstandspreis wurde ein echtes Pfund der Lüneburger Wirtschaftswelt geehrt: Henning J. Claassen, Mäzen Lüneburgs, Betreiber des Hotels Bergström und vor allem Gründer der Impreglon SE, einem der weltweit wichtigsten Anbieter von Beschichtungsdienstleistungen. Die börsennotierte Firma beschäftigt insgesamt mehr als 1200 Mitarbeiter.

Über den Handwerkspreis „Design – Bestes Produktdesign“ freute sich Andreas Scheffer aus Gledeberg bei Schnega, Inhaber des Betriebes „No 10 Möbelbau“. Die gelungene Gestaltung seiner aus Nussbaum gefertigten Notenständer überzeugte die Jury. Mit dem Impulspreis für die erfolgreichste Gründung wurde die Lorenscheit Automatisierungstechnik GmbH geehrt. Das Dahlenburger Unternehmen von Nadine und Thomas Lorenscheit ist spezialisiert auf individuelle Produkte und Leistungen im Bereich Prozessautomatisierung.

Den Leuphana Ideenpreis für die beste Gründungsidee durfte Clemens Schröder nebst Scheck für „Prozubi“ mit nach Hause nehmen. Die Online-Lernplattform hilft Auszubildenden, sich effektiv auf ihre Abschlussprüfung vorzubereiten.

Lob gab es für die ausgezeichnete Organisation der Wirtschaftsfördergesellschaft und das Lebenshilfe-Projekt QUBI (Qualifizierung, Unterstützung, Beratung und Integration) für eine bessere Intergration behinderter Menschen in Betrieben.

 

LZplay-VIDEO:

Screenshot - luenale