Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Wohnen auf dem Schulgelände
Wohnungen für Senioren statt Klassenräume für Schüler: Auf dem Areal an der Wallstraße beginnen nächste Woche die Abbrucharbeiten. Die Vorbereitungen laufen bereits.
Foto: t&w
Wohnungen für Senioren statt Klassenräume für Schüler: Auf dem Areal an der Wallstraße beginnen nächste Woche die Abbrucharbeiten. Die Vorbereitungen laufen bereits. Foto: t&w

Wohnen auf dem Schulgelände

as Lüneburg. 145 Jahre drückten im Gebäude an der Wallstraße Pennäler die Schulbank – zuerst in der Schule der St.-Marien-Gemeinde, später in der St.-Ursula-Schule. Nachdem diese Mitte vergangenen Jahres in das neue Gebäude des Bildungs- und Kulturzentrums Saline umgezogen war, sollen nun auf dem Grundstück Wallstraße 2 barrierefreie Senioren-Wohnungen entstehen. Kommende Woche starten dort die Abbrucharbeiten für das Gebäude.

Die Lüneburger Wohnungsbau GmbH hat das Grundstück und das Gebäude von der Stadt und der Stiftung Hospital zum Großen Heiligen Geist gekauft und ein Nutzungskonzept erstellt. Henning Müller-Rost, Prokurist bei der Lüwobau Verwaltungs GmbH, erläutert: „Entstehen werden dort 35 barrierefreie Wohnungen, die Senioren mit Wohnberechtigungsschein ein citynahes Leben ermöglichen und damit eine Teilnahme am lebendigen Alltag dieser Stadt. Vier Wohnungen werden zudem behindertengerecht ausgestattet.“ Wie bereits im Bauausschuss Ende Oktober vorgestellt, sollen auf dem Grundstück dreigeschossige Gebäude mit Satteldach zugelassen werden. Mit einer Traufhöhe von maximal 9 Metern und einer Firsthöhe von bis zu 15 Metern Höhe wären diese niedriger als die umliegenden Häuser an der Wallstraße und an der Roten Straße. Stellplätze für Autos soll eine Tiefgarage bieten.

Derzeit laufen die vorbereitenden Arbeiten für den Abriss des Gebäudes. „Im Anschluss folgt die Sicherung historischer Artefakte – darunter zwei Giebelkreuze sowie die schmucken Rosetten, die der St.-Marien-Gemeinde übergeben werden“, sagt Müller-Rost. Bis Weihnachten soll der Boden für das Bauvorhaben geebnet sein. Startschuss für den Neubau ist im Frühjahr 2014. Die Eigentümer und Bewohner anliegender Häuser werden noch im Dezember bei einer Veranstaltung zu dem Projekt informiert.