Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Laufleistung bringt Essen auf den Tisch
Ein Lauf, der sich bezahlt gemacht hat: (hockend, v.l.)
Birgit von Paris, Dr. Börge Pflüger, Amina Qaiser und Nils Sommer in der Herderschule. Foto: t&w
Ein Lauf, der sich bezahlt gemacht hat: (hockend, v.l.) Birgit von Paris, Dr. Börge Pflüger, Amina Qaiser und Nils Sommer in der Herderschule. Foto: t&w

Laufleistung bringt Essen auf den Tisch

us Lüneburg. Sie waren am Ende selbst überrascht, wie viel bei ihrem Projekt zusammen gekommen war: stolze 17 159 Euro, „erarbeitet“ beim ersten Sponsorenlauf der Herderschule. Nun wurde ein Teil der Summe – 4745 Euro – an die Lüneburger Kindertafel übergeben.

„Wir wollten eine besondere Aktion machen“, erklärt Nils Sommer (17) von der Schülervertretung. Er hatte sich zusammen mit Amina Qaiser (17) und Nikolaj Bothmer (16) intensiv für das Projekt eingesetzt. Die Idee: Das Geld aus dem Sponsorenlauf sollte zu gleichen Teilen für die Verschönerung des Aufenthaltsraums der Schule, den sie schmeichelnd „Lounge“ nennen, eingesetzt werden, aber auch in ein lokales und ein überregionales Projekt fließen.

Im Mai fand der Lauf statt. 835 Schüler gingen an den Start, gewertet wurden die gelaufenen Runden, jede 850 Meter lang. Den Einsatz pro Läufer legten die Eltern vor dem Start fest. „Es gab Eltern, die mussten ganz schön tief in die Tasche greifen“, weiß Dr. Börge Pflüger, Lehrer und SV-Berater an der Herderschule. „Ein Schüler schaffte immerhin 42 Runden, das war dicht an der Marathon-Strecke“, erinnert Nils.

Birgit von Paris, Initiatorin der Kindertafel, war von der Laufleistung der Schüler ebenso beeindruckt wie von dem stattlichen Betrag, den sie nun im Gymnasium in Empfang nehmen durfte. „Das Geld hilft uns sehr, wir finanzieren unsere Arbeit ausschließlich aus Spenden“, sagt sie. Rund 130 000 Euro benötige die Kindertafel pro Jahr, um den aktuell 45 Kindern täglich eine warme Mahlzeit anbieten und ihnen bei Hausaufgaben und außerschulischen Aktivitäten helfen zu können.

Eine weitere Spende in Höhe von 4745 Euro wartet auf Rüdiger Nehberg. Die Herderschüler hatten sich auch für das von ihm ins Leben gerufene Projekt „Target“ entschieden, das sich gegen weibliche Genitalverstümmelung einsetzt. Nehberg wird die Spende morgen, Dienstag, um 10 Uhr in der Aula der Herderschule am Ochtmisser Kirchsteig in Empfang nehmen und zu dem Thema vortragen.