Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Abrissbagger auf Barenschee-Areal
Martin Behr ist der neue Eigentümer des Geländes an der Bleckeder Landstraße. Er plant dort den Bau eines Büro- und Geschäftshauses. Foto: t&w
Martin Behr ist der neue Eigentümer des Geländes an der Bleckeder Landstraße. Er plant dort den Bau eines Büro- und Geschäftshauses. Foto: t&w

Abrissbagger auf Barenschee-Areal

as Lüneburg. Monatelang stand das Gebäude der Firma Barenschee an der Bleckeder Landstraße leer, nachdem das Unternehmen im April vergangenen Jahres derart in die Schieflage geraten war, dass es Insolvenz anmelden musste. Wie das Areal künftig genutzt werden könnte, war immer wieder auch Thema am LZ-Lesertelefon. Der Lüneburger Martin Behr hat das Gelände gekauft. Auf LZ-Anfrage erklärte er jetzt, dass nach derzeitigem Stand dort ein Geschäfts- und Bürohaus geplant sei. Die Abbrucharbeiten des alten Firmenkomplexes laufen seit vergangener Woche auf Hochtouren.

Das Gebäude, das Wilhelm Barenschee 1924 gekauft hatte und das im Laufe der Zeit schrittweise erweitert worden war, habe eine „massiv schlechte Bausubstanz“ gehabt, ,,so dass ein Abriss in den kommenden Jahren eh notwendig geworden wäre“, sagt der neue Eigentümer. Er möchte ein Geschäfts- und Bürohaus mit zirka 1500 Quadratmetern Nutzfläche errichten.

Voraussetzung sei aber, dass der Stadtteil nicht weiter ausgedünnt werde. Skeptisch sehen er und andere Geschäftsleute, dass im Neubaugebiet Hanseviertel Geschäfte entstehen, die vom gewachsenen Viertel rund um die Bleckeder Landstraße und den Schützenplatz Kaufkraft abziehen könnten.

Der Abriss inklusive Fundament wird noch zwei Wochen dauern. Das ist länger als geplant, ,,da die Trennung der Materialien sich als sehr aufwendig erweist“, erläutert der Eigentümer. Sobald die Baugenehmigung seitens der Stadt vorliegt, soll ,,ein moderner Klinkerbau mit Glasfassade entstehen, der sich bei der Höhe am baulichen Umfeld orientiert“. Auf der Seite zur Tankstelle sind 44 Parkplätze geplant. Über seine Planungen ist der Bauherr mit der Bauverwaltung im Gespräch.