Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Neue Rechner für die Hansestadt
Das Lüneburger Bürgeramt bleibt am 20. Februar geschlossen. Grund ist die Umrüstung auf neue Computer. Foto: A
Das Lüneburger Bürgeramt bleibt am 20. Februar geschlossen. Grund ist die Umrüstung auf neue Computer. Foto: A

Neue Rechner für die Hansestadt

(sp) Lüneburg. Schulen, Kitas und Stadtteilhäuser waren im vergangenen Jahr die ersten, die nach und nach neue Computer erhielten. Jetzt ziehen große Teile des Rathauses und umliegender Gebäude nach. Der letzte Schwung folgt bis zur Jahresmitte. Die EDV-Abteilung der Hansestadt Lüneburg stattet die Arbeitsplätze der Verwaltung mit neuen, modernen Rechnern, Bildschirmen und Druckern aus und aktualisiert zugleich das Betriebssystem. Das führt dazu, dass einige Bereiche nicht wie gewohnt erreichbar sind oder dass Auskünfte auch einmal länger brauchen, weil der Zugriff auf bestimmte Spezialprogramme nicht sofort funktioniert. Die Hansestadt bittet die Bürgerinnen und Bürger für etwaige Einschränkungen und Verzögerungen um Verständnis.

Nach derzeitigem Stand sind folgende Bereiche nur eingeschränkt erreichbar:

Bereich Kultur am 22./23. Januar
Ratsbüro und Pressestelle am 27. Januar
Die Ratsbücherei bleibt am 4. und 5. Februar komplett geschlossen
Das Bürgeramt bleibt am 20. Februar komplett geschlossen.

Auch in anderen Bereichen erfolgt im Laufe der Monate Januar und Februar die Umstellung, so dass vereinzelt mit Einschränkungen zu rechnen ist. Im zweiten Quartal 2014 wird der letzte größere Schwung umgestellt, zum Beispiel in den Bereichen Ordnung, Umwelt, im Fachbereich Soziales und in der gesamten Bauverwaltung. Sind größere Einschränkungen absehbar, informiert die Hansestadt rechtzeitig vorher.

Insgesamt wird die EDV nach der Umstellung gemeinsam mit einem örtlichen Dienstleister annähernd 750 Rechner ausgetauscht haben. Die Finanzierung erfolgt über einen Leasing-Vertrag mit einer monatlichen Gebühr.