Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Bei Kuchen muss Leonie passen
Charlize (l.) probiert Gnocchi mit Zucchini. Den anderen Koch-Mädels (v.r.) Leonie, Sophia, Paulina, Jasmin, Lena und Winona läuft dabei schon das Wasser im Mund zusammen. Foto: t&w
Charlize (l.) probiert Gnocchi mit Zucchini. Den anderen Koch-Mädels (v.r.) Leonie, Sophia, Paulina, Jasmin, Lena und Winona läuft dabei schon das Wasser im Mund zusammen. Foto: t&w

Bei Kuchen muss Leonie passen

mm Lüneburg. Leonie ist elf Jahre alt und ein aufgewecktes, lebenslustiges Mädchen. Sogar als sie über ihre Krankheit spricht, lächelt sie. Leonie leidet an Zöliakie einer chronischen Erkrankung des Dünndarms. Die beruht auf einer Unverträglichkeit gebenüber dem in Getreide enthaltenen Klebereiweiß Gluten. Bei Betroffenen löst die Aufnahme von Gluten eine Entzündung der Darmschleimhaut aus. Die Zotten bilden sich zurück, die Oberfläche des Dünndarms wird immer kleiner. Die Folge: Es können nicht mehr genügend Nährstoffe vom Körper aufgenommen werden, das führt zu Mangelerscheinungen. Leonie ist von Geburt an betroffen. Jetzt lernt sie in einem Kochkursus, schmackhaftes Essen zuzubereiten, das ihr nicht auf den Magen schlägt.

„Ich musste mich immer übergeben“, erinnert sich das Mädchen an die Zeit, als sie und ihre Eltern noch nicht wussten, was ihr fehlt. Dann sei sie mit ihren Eltern häufig ins Krankenhaus gefahren. „Am Anfang wussten die Ärzte nicht, was mir fehlt.“ Blutuntersuchung und Dünndarmbiopsie brachten die Erkenntnis: es ist Zöliakie. Leonie musste lernen, auf ihre Ernährung zu achten. Die Krankheit wird sie ein Leben lang begleiten. Es gibt nur eine Therapie eine glutenfreie Ernährung.

Was sie essen darf und was nicht, da kennt sich Leonie mittlerweile schon ganz gut aus. Bei einem Kinder-Kochkursus lernt sie nun, wie man aus glutenfreien Produkten leckere Gerichte zaubert, aber auch, welche Lebensmittel beim Kochen unbedingt vermieden werden sollten. Den Kursus für 9- bis 13-Jährige initiiert haben Sabine Hellfeuer, Kontaktperson bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft (DZG), und ihre Helferin Michaela Martina-Helms. Unterstützt werden sie von Ernährungsberaterin Helga Fehrentz, die Rezepte zusammenstellt und die Kinder beim Kochen betreut. Die Kosten für das Kochprojekt trägt die AOK.

Zu Helga Fehrentz kommen häufig Neuerkrankte: „Sie haben Angst vor einer unausgewogenen Ernährung, wenn sie auf glutenhaltige Produkte verzichten“, erklärt sie. Gluten ist vor allem in Getreidearten wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer enthalten. Zöliakie-Betroffene müssen deshalb herkömmliche Back- und Teigwaren wie Brot, Kuchen, Nudeln oder Pizza links liegen lassen. Darüber ärgert sich Leonie ein wenig, gibt es an Kindergeburtstagen oder in der Schule doch oft „so leckere Kuchen oder Riegel“. Doch die Elfjährige hat gelernt, hart zu bleiben.

Auch Helferin Michaela Martina-Helms muss solchen Versuchungen immer widerstehen. Das falle ihr gar nicht schwer. „Es ist ja auch eine Chance, sich besser zu ernähren“, sagt die 45-Jährige. Für die bessere Ernährung sollten Zöliakie-Betroffene auf glutenfreie Produkte wie Mais, Reis, Hirse, Soja oder Buchweizen zurückgreifen. Auch damit lässt sich gut bruzzeln, stellten die sieben Mädchen in der Kochgruppe unter Beweis. Aufgetischt wurden neben einer Lauchcreme-Suppe als Vorspeise unter anderem Blumenkohl-Curry mit Reis, Pellkartoffeln, Quark zum Dippen für knackiges Gemüse, Zucchini-Tomaten mit Filet und Gnocchi. Abgerundet wurde die köstlich duftende Mahlzeit mit einer leckeren Stracciatella-Quarkspeise.

Glutenfrei essen, bedeutet Verzicht auf manches Grundnahrungsmittel, doch Ersatz ist genügend vorhanden. Michaela Martina-Helms verdeutlicht: „Seit der Umstellung meiner Ernährung fühle ich mich wie ausgewechselt, alle Symptome der Zöliakie sind weg.“

Den Kochkursus für Kinder veranstaltet die DZG zweimal pro Jahr. Der nächste richtet sich an Fünf- bis Neunjährige und findet am Freitag, 12. September, statt. Bereits am Freitag, 7. März, gibt es von 15 Uhr an ein Treffen für Familien mit von Zöliakie betroffenen Kindern. Treffpunkt ist der Wohnpark Schlüter, Bülows Kamp 19. Für beide Veranstaltungen wird um eine Anmeldung unter %­79481 gebeten.