Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Herz schlägt für „HeARTbeat“
Freuen sich auf ein neues Angebot in der offenen Jugendarbeit: (v.li.) Stadtteilmanager Henning Besold mit Martina Schellin, Elke Koch, Heidrun Weiß und Thomas Weiß vom HeARTbeat-Team. Foto: uk
Freuen sich auf ein neues Angebot in der offenen Jugendarbeit: (v.li.) Stadtteilmanager Henning Besold mit Martina Schellin, Elke Koch, Heidrun Weiß und Thomas Weiß vom HeARTbeat-Team. Foto: uk

Herz schlägt für „HeARTbeat“

uk Lüneburg. Sie sind bereits seit Jahren ein musikalischer Höhepunkt zum Mitmachen für Kinder und Jugendliche: Die Musicalprojekte im Lüneburger Stadtteil Bockelsberg begeistern regelmäßig Teilnehmer wie Publikum mit zeitgemäßer Handlung, poppigem Sound, aufwendiger Bühnenshow und professioneller Begleitung. Insgesamt vier Musicals wurden seit 2009 in Kooperation zwischen der Friedenskirche und dem Geschwister-Scholl-Haus erarbeitet und mit jeweils mehr als 50 jungen Teilnehmern aufgeführt. Doch auch bewährte Konzepte lassen sich weiterentwickeln, finden die Musicalmacher und starten deshalb mit neuem Programm und unter neuem Namen ins Jahr 2014: „HeARTbeat“ steht ab sofort für ein neues Angebot in der offenen Jugendarbeit im Stadtteil.

Kern des neuen Konzeptes ist ein regelmäßiges wöchentliches Theater- und Musiktraining, genannt „HeARTbeat-Challenge“. Mitarbeiterin Heidrun Weiß von der Friedenskirche erklärt: „Das ist eine Talent- und Persönlichkeitswerkstatt, in der Kinder und Jugendliche ihre Gaben und Fähigkeiten entdecken und entwickeln können.“ Durch das regelmäßige Angebot falle der Zeitdruck weg, mit dem bisher für die Musicalaufführungen geprobt wurde. „Der Vorteil ist, dass wir ein breiteres Fundament haben und vieles von der Pike auf mit den Kindern erarbeiten können.“ Heidrun Weiß betont: „Der Spaß steht im Vordergrund.“

Jeweils im 14-tägigen Wechsel stehen am Donnerstag im Scholl-Haus die Schwerpunkte Gesang oder Schauspiel auf dem Programm. „Da geht es um das Ausprobieren der Stimme, um Rhythmus- und Körpergefühl und das Einüben von Songs. Oder wir schlüpfen in Rollen, improvisieren Szenen und setzen den Körper als Ausdrucksmittel ein“, erklärt Weiß. Musicalprojekte soll es daneben weiterhin geben, allerdings in größeren zeitlichen Abständen.

Stadtteilmanager Henning Besold sieht in dem Angebot „eine große Bereicherung für den Stadtteil. Es ist toll zu erleben, wie sich die Kinder bei Musik und Schauspiel einbringen und dadurch oft ein ganz anderes Selbstbewusstsein entwickeln.“

„HeARTbeat“ startet am Donnerstag, 6. März, 17 bis 18.45 Uhr im Geschwister-Scholl-Haus an der Carl-von-Ossietzky-Straße, danach findet es wöchentlich außer in den Schulferien statt. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren. Weitere Informationen und Anmeldung unter der Telefonnummer 3093975 und unter www.heartbeat-lueneburg.blogspot.de im Internet.