Aktuell
Home | Lokales | lokale Wirtschaft | Bauhaus zieht bei Bahr ein
Aus Max Bahr am Bilmer Berg wird Bauhaus, doch das Gros des Personals dürfte den Stammkunden bekannt vorkommen. Weitere Mitarbeiter werden gesucht. Foto: t&w
Aus Max Bahr am Bilmer Berg wird Bauhaus, doch das Gros des Personals dürfte den Stammkunden bekannt vorkommen. Weitere Mitarbeiter werden gesucht. Foto: t&w

Bauhaus zieht bei Bahr ein

rast Lüneburg. ,,Aus Grün-Gelb wird Rot-Weiß“, sagt Robert Köhler, Pressesprecher der Bauhaus-Gruppe, die Ende November 2013 den Baumarkt Auf den Blöcken der insolventen Kette Max Bahr übernommen hatte: ,,Natürlich wird alles in unseren Farben gestrichen.“ Die Eröffnung soll bereits im Frühjahr stattfinden, einen konkreten Termin allerdings nennt er noch nicht. Er macht aber den ehemaligen Bahr-Mitarbeitern Hoffnung.

,,Wir wollen Bauhaus in Lüneburg so schnell wie möglich an den Start bringen. Die Uhr tickt, das Gebäude am Bilmer Berg steht ja leer.“ Laut Köhler wolle das Unternehmen natürlich die Gartensaison mitnehmen: ,,Unser Lüneburger Haus hat einen Stadtgarten.“ Das heißt: Bauhaus richtet auf einer Verkaufsfläche von 11000 Quadratmetern einen kombinierten Bau- und Gartenmarkt ein. Zudem wird aus einem zweiten Grund Tempo gemacht: ,,Wir sehen uns den ehemaligen Max-Bahr-Mitarbeitern gegenüber verpflichtet.“ Bauhaus habe bereits etliche Mitarbeiter kontaktiert und ihnen Arbeitsverträge angeboten: ,,Dabei bleiben wir bei unserer bereits im November getätigten Aussage, dass die Arbeitsverträge zu mindestens den gleichen Konditionen laufen werden. Wir zahlen tariflich und werden die Betriebszugehörigkeit bei Bahr anerkennen.“ Laut Robert Köhler fährt Bauhaus ein anderes Personalmodell als damals Max Bahr: ,,Wir haben etwa 10 bis 20 Prozent mehr Mitarbeiter.“ Und das hat einen weiteren positiven Aspekt: ,,Wir werden auch noch zusätzliche Mitarbeiter suchen.“

Bauhaus gehört zu insgesamt 24 ehemaligen Bahr-Märkten, die Ende November von Bauhaus übernommen wurden. Nachdem das Bundeskartellamt der Übernahme zugestimmt hatte, konnten die Planungen beginnen. Da die Gruppe in Lüneburg einen äußerst lukrativen Standort sieht, gehört der Markt Auf den Blöcken zu den ersten, die umgebaut werden. Köhler: ,,Das Gebäude wird quasi entkernt, alle Verkaufseinheiten müssen raus, da unsere Waren bestimmte Maßeinheiten haben, die in spezielle Verkaufseinheiten, zum Beispiel Regale, reinpassen müssen.“

Das ist die zweite gute Nachricht für ehemalige Bahr-Mitarbeiter binnen weniger Tage. Am Sonnabend hatte die LZ berichtet, dass Hornbach den Mietvertrag für den ehemaligen Bahr-Markt im Ilmenau-Center unterschrieben hat und Ende 2014 nach umfangreichem Umbau eröffnen will. Hornbach-Sprecherin Dr. Ursula Dauth kündigte an: ,,Auf einer Fläche von 12000 Quadratmetern wird es einen kombinierten Bau- und Gartenmarkt mit Baustoff-Zentrum geben.“ Zur Personalsituation sagte Wolfgang Ketzler, Vorstand der Hornbach-Baumarkt-AG für die Bereiche Expansion und Personal: ,,Wir werden rund 70 neue Stellen aufbauen, bei deren Besetzung ehemalige Max-Bahr-Mitarbeiter berücksichtigen.“

One comment

  1. Zitat: „Bauhaus gehört zu insgesamt 24 ehemaligen Bahr-Märkten, die Ende November von Bauhaus übernommen wurden. “

    Klingt sehr merkwürdig! Besser wäre es gewesen, jemand hätte vor der Veröffentlichung noch mal gegen gelesen.