Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Schafshüterin wird zur Prinzessin
Die Organisatoren der Märchentage (v.l.): Kay Lorenz, Karin Ulex und Katja Breitling mit Schirmherr Ulrich Mädge. Foto: skn
Die Organisatoren der Märchentage (v.l.): Kay Lorenz, Karin Ulex und Katja Breitling mit Schirmherr Ulrich Mädge. Foto: skn

Schafshüterin wird zur Prinzessin

skn Lüneburg. „Sagen lassen sich die Menschen nichts, erzählen lassen sie sich alles.“ Mit diesen Worten leitete Pastor Stephan Jacob die Eröffnungsveranstaltung der zweiten Lüneburger Märchentage in der St.-Michaelis-Kirche ein. An diese Weisheit knüpften Kay Lorenz, Katja Breitling und Karin Ulex an, sie bilden das Organisationsteam der Märchentage. Mit sechs verschiedenen Märchen führten der Erzähler und die beiden Erzählerinnen das ­Publikum durch die bunte Märchenwelt. Der Eröffnungsabend wurde begleitet von Geschichten, in denen Vertrauen und Glück, Trost und Geborgenheit, aber auch Zauberei, Herz und Mut zu einem meistens guten Ende führten.

Schon mit dem ersten klassischen Märchen, in dem eine lumpig gekleidete Schafshüterin ihren Prinzen fand, fesselten die Erzähler das Publikum. Im Laufe des Abends zeigten sie die Vielseitigkeit der Märchenwelt. Vom Märchen aus Japan bis hin zur Reise nach Mekka, über Geschichten von Hexen, Bauern und Prinzen war alles dabei. Bei der kulturellen Vielfalt und den religionsübergreifenden Erzählungen, bei Geschichten vom Verhältnis zwischen Tochter und Stiefmutter oder vom Zauber der Liebe konnte jeder im Publikum das persönliche Lieblingsmärchen finden. Auch die magischen Symbole wie Spiegel und Ring oder die Figur des Drachen fehlten nicht. Am Ende siegt fast immer das Gute über das Böse. Diejenige, die sich rechtens, warmherzig oder hilfreich verhält, findet ihren Prinzen. Derjenige, der nur neidisch und habgierig ist, wird vom gewünschten Goldregen erschlagen. Und diejenigen, die die Einsicht rechtzeitig finden, können noch ein Leben in Glück und Frieden führen.

Einen „märchenhaften Erfolg“ prophezeite Oberbürgermeister Ulrich Mädge als Schirmherr der Märchentage schon in seiner Rede zur Eröffnungsveranstaltung. Die Woche bietet ein vielversprechendes Programm: Von der Kindermärchenstunde über Vorträge bis hin zu Theater-Workshops ist alles dabei. Erzählt wird im Kloster Lüne, in der Ritterakademie und auch in der St.-Michaelis-Kirche. Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen selbst, etwa der heutigen Märchenstunde bei Fips Am Berge (Beginn ist um 15 Uhr, die Teilnahme kostet 3 Euro), und den Veranstaltungsorten der Märchentage gibt es unter www.maerchentage-lueneburg.de im Internet.

One comment

  1. Bettina Sander

    Eine besondere Freude war auch diesmal die musikalische Umrahmung. Thomas Breckheimer hat alle Besucher mit wunderschöner keltischer Harfenmusik verzaubert.